Sängerin Madonna hielt eigene Covid-Erkrankung für „schwere Grippe“

Die US-Sängerin Madonna hat ihre Corona-Erkrankung als „schwere Grippe“ erlebt. Wie die 61-Jährige in der Nacht auf Donnerstag auf ihrem Profil in Online-Netzwerken schrieb, steckte sie sich offenbar vor sieben Wochen während einer Konzerttour in Frankreich an.

Sie sei inzwischen positiv auf Antikörper getestet worden, was beweise, dass sie Covid-19 gehabt habe.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Ihren Angaben zufolge erkrankten auch mehrere Künstler, die Teil ihrer Bühnenshow waren. „Damals dachten wir alle, wir hätten eine schwere Grippe. Gott sei Dank sind wir jetzt alle wieder fit und gesund“, schrieb die Sängerin.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Im März hatte sie in Paris den letzten Auftritt ihrer „Madame X Tour“ absolviert, zwei weitere Termine in der französischen Hauptstadt wurden abgesagt.

Wie ist Ihre Meinung?