Saisonstart in Sölden ohne Publikum

Der Auftakt des alpinen Ski-Weltcups am 17./18. Oktober in Sölden wird ohne Zuschauer durchgeführt werden. “Es wird keine Zuschauer geben, weil dieser Schutz wichtig ist und es der Wunsch der FIS und des ÖSV war”, wird Jakob Falkner, der Chef der Organisationskomitees am Mittwoch in der “Tiroler Tageszeitung” zitiert.

In Sölden fällt damit u.a. auch die traditionelle Parade der Fanclubs aus sowie das gesamte Partys- und Rahmenprogramm. “Es wird vier Kreise geben, die in sich geschlossen bleiben”, erklärte Falkner. Bestehend aus Rennläufern/Betreuern, Organisation, Medien und (wenigen) Geladenen. Laut Website des Sölden-Weltcups werden auch die Firmenveranstaltungen nicht abgehalten werden, jedes Jahren präsentieren dort vor großem Medien-Auflauf die Ski-Marken ihre Top-Neuigkeiten und -Athleten.

Der Auftakt des Weltcups war bereits Anfang August um eine Woche vorverlegt worden, um wegen der Corona-Pandemie den Gletscherbereich exklusiv für die beiden Riesentorläufe nützen zu können. Der Vorteil in Sölden ist zudem, dass alle über die Gletscherstraße müssen, und man so eine gute Kontrolle hat, wer auf den Berg will und letztlich darf.

Der Ski-Weltverband (FIS) will Ende September einen Kalender für die Saison 2020/21 vorlegen. Ein Plan ist beispielsweise, den Reiseverkehr in Grenzen zu halten und die Speed- und Technik-Trosse möglichst zu trennen.

Wie ist Ihre Meinung?