Salzburger Festspiele: Moretti ab Sonntag wieder „Jedermann“

Der „Jedermann“ bei den Salzburger Festspielen kann ab kommendem Sonntag, 19. August, wieder wie geplant über die Bühne gehen: Tobias Moretti, der wegen einer Lungenentzündung pausieren musste, ist dann wieder wie gewohnt in der Titelrolle zu sehen, teilten die Festspiele am Donnerstagnachmittag mit. Der Tiroler musste damit insgesamt fünf Aufführungen aussetzen.

Philipp Hochmair hatte den Part nach Morettis plötzlicher Erkrankung übernommen und stand am Donnerstag der Vorwoche bereits 30 Stunden nach der Anfrage von Schauspielchefin Bettina Hering auf der Bühne, wo sein Auftritt heftig bejubelt wurde. Dank kam heute nicht nur von den Festspielen, sondern vom genesenen „Jedermann“ selbst: „Von Herzen danke ich den Kollegen mit ihrem großen Einsatz, Philipp Hochmair für sein hasardeurhaftes Einspringen, den Salzburger Festspielen für ihre unglaubliche Solidarität und dem Publikum und all den Menschen von überall, die mir mit einer solchen Fülle von Empathie fast noch mehr die Luft genommen hätten. Wir sehen uns am Domplatz“, wird Moretti zitiert.

bezahlte Anzeige

Nach kommendem Sonntag wird Moretti in diesem Sommer noch zwei weitere Male als „Jedermann“ zu sehen sein, und zwar am 21. und am 27. August.

Aktuell ist auch ein weiterer Krankheitsfall bei den Festspielen aufgetreten. Schauspielerin Sophie Rois konnte am Mittwoch in dem Theaterstück „Hunger“ von Knut Hamsun unter der Regie von Frank Castorf auf der Perner-Insel in Hallein nicht auftreten.

Kurz vor der Vorstellung wurde bekannt, dass Rois wegen einer Erkrankung ausfällt. Die Vorstellung in Hallein hat dennoch stattgefunden. Das Ensemble spielte eine kürzere Variante und erntete für seine Leistung Standing Ovations vom Publikum. Ob Sophie Rois am morgigen Freitag, wenn das Stück wieder aufgeführt wird, soweit gesund ist, dass sie wieder auf der Bühne stehen kann, war zunächst noch unklar. Rois verkörperte 1998 die Buhlschaft bei den Salzburger Festspielen.