„Sauerei!“ Austrian Open sind geplatzt

Aus den Flitterwochen ins Turniergeschehen

Wochenlange Verhandlungen blieben vergebens, die ITTF und deren Turniervermarkter WTT hatten den Österreichischen Tischtennisverband vor vollendete Tatsachen gestellt. Die Austrian Open, ein Platinum-Turnier Mitte November in Linz, finden 2020 nicht statt.

Zeitgleich steigen in China nämlich Turniere in Bestbesetzung. Diese Ansetzung über alle Köpfe hinweg stieß ÖTTV-Präsident Hans Friedinger ungewohnt deftig auf: „Eine Sauerei.“

Nicht einmal eine abgespeckte Version der Austrian Open, mit europäischen Topspielern und ohne WTT-Vorgaben, war machbar.

Als „Entschuldigung“ bekam der ÖTTV eine Förderungszusage für ein Turnier im Dezember, ein schwacher Trost, weil da Terminkollisionen mit der Champions League vorprogrammiert sind.

Sofia Polcanova nahm die Glückwünsche zur Vermählung von ÖTTV-Präsident Hans Friedinger gerne entgegen.
Sofia Polcanova nahm die Glückwünsche zur Vermählung von ÖTTV-Präsident Hans Friedinger gerne entgegen. ©ÖTTV/Plohe

Direkt von den Flitterwochen in Griechenland ins Training stieg indes Sofia Polcanova ein. Europas Nummer eins will in sechs Wochen in China das Turniercomeback nach ihrer Hüftoperation feiern. Die Ärzte gaben ihre Zustimmung, die Linzerin will beim Kampf um wichtige Ranglistenpunkte dennoch auf ihre Heilung achten und entsprechende Ruhephasen einlegen. „Die Spiele werden mir gut tun, das bringt etwas Abwechslung in meine Reha.“

Wie ist Ihre Meinung?