Schlechtes Wetter konnte Freude über Öffnungen nicht trüben

Die Vorfreude war im Vorfeld groß gewesen, am Mittwoch war es endlich soweit: Die lang ersehnten Öffnungen in vielen Bereichen, unter anderem in der Gastronomie, der Hotellerie, in Fitnesscentern und Bädern, gingen über die Bühne.

Und so wie in ganz Österreich haben auch die Menschen im Land ob der Enns die Möglichkeiten ausgiebig genutzt.

Wichtig ist laut Experten, dass man weiterhin die Corona-Schutzbestimmungen – Abstand halten, Maske tragen, testen und impfen – einhält, damit die Freude am gesellschaftlichen Leben eine ungetrübte bleibt.

Kaffee vor der LH-Konferenz

Im Café mit dem bezeichnenden Namen „Lichtblick“ hat Landeshauptmann Thomas Stelzer Mittwochfrüh in seiner Heimatgemeinde Wolfern einen Kaffee genossen, bevor es zur Landeshauptleute-Konferenz in die Steiermark weiterging.

Auch er freue sich über die Öffnungen, betonte Stelzer: „Ich bedanke mich auch bei allen Landsleuten, die diesen langen und mühsamen Weg mitgegangen sind. Heute können wir positiv nach vorne schauen.“

Die Öffnungen würden den bereits spürbaren wirtschaftlichen Aufschwung weiter beflügeln und noch mehr Arbeitsplätze zurückbringen, betonte der Landeshauptmann. Das Coronavirus sei zwar noch nicht weg, aber „durch Impfen, Testen und das Einhalten der Schutzbestimmungen“ dränge man es weiter zurück.

Freude herrschte auch bei „Lichtblick“-Chefin Michaela Klasan: „Es freut uns ausgesprochen, dass wir unsere Gäste ab heute wieder bei Tisch bewirten können und ihnen damit eine verdiente Auszeit bei Kaffee und Kuchen schenken können.“

Regierungsspitze im Prater

© APA/Fohringer

Mit einem Mittagessen im Schweizerhaus im Wiener Prater feierte am Freitag die Regierungsspitze die Gastronomie-Öffnung. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) und Kultur-Staatssekretärin Andrea Mayer (Grüne) ließen sich bei Stelze, Bier und Mineralwasser auch von einem Störversuch durch Corona-Leugner die Freude über die Rückkehr zum gewohnten Alltag nicht nehmen.

„Gemischter Satz“

© Pramhofer

Die Braucommune Freistadt nutzte die Wiedereröffnung ihres Brauhauses, das bereits am ersten Tag gut besucht war, für die Präsentation des „Jahrgangsbier 2021“. Für diese Bierspezialität hat Braumeister Johannes Leitner (2. v. l.) sechs der 13 Mühlviertler Hopfensorten eingebraut.

Deshalb heißt das Jahrgangsbier in Anlehnung an den Weinbau auch „Gemischter Satz“. Erhältlich ist die Bierspezialität mit 6,1 Prozent Alkohol in einer limitierten Auflage von 3,000 Stück (0,75 Liter-Flasche) ab Donnerstag im Shop der Braucommune Freistadt. Laut Brauhaus-Chef Helmut Satzinger waren die Gäste sehr kooperativ und zeigten bereits beim Eingang ihren Impfnachweis bzw. ihr Testergebnis vor.

Nasser Start

© Röbl

Was für die einen erfrischungstechnisch eine kühle Halbe ist, ist für die anderen ein Sprung in die nassen Fluten. Seit Mittwoch ist beides wieder möglich. Neben den Gasthäusern starteten auch die Freibäder in die neue Saison. In diesem Fall war leider ein klassischer Kaltstart. Aufgrund der Wetterbedingungen hielt sich der Andrang sehr Grenzen. Für Bademeisterin Sofia im Linzer Parkbad eine Gelegenheit, noch etwas auszurasten.

Fitness-Frühstart in Linz

© M.A.N.D.U/Thomsen

Zeitig in der Früh wurde am Mittwoch schon im EMS-Ganzkörper-Trainingscenter von M.A.N.D.U. in Linz gestartet. Um 5 Uhr wurde mit dem intensiven Muskeltraining begonnen, wobei die bekannten trainingsfördernden Stromimpulse zum Einsatz kamen.

„Nach Wochen und Monaten des Wartens konnten wir endlich wieder öffnen und mit den Kunden gemeinsam EMS trainieren“, so M.A.N.D.U.-Initiator Philipp Kaufmann nach dem Workout. Im Mai und Juni ist in den Standorten Linz Mitte, Linz Süd, Linz Urfahr und Krems an der Donau das Training für Neu- und Bestandskunden zum Restart noch kostenlos. So wie bei der Frühschicht am Mittwoch wird dabei unter anderem mit Ex-Nationalteamspieler Christian Mayrleb (Bild Mitte) geschwitzt.

Musikalischer Gruß

© ÖVP-Klub

Die Öffnungen im Kulturbereich nahm ÖVP-Klubobmann August Wöginger zum Anlass, zwei i Musik-Ensembles zu einem musikalischen Auftakt vor das Parlament einzuladen. „Es ist ein guter Tag für das Land, die Blasmusik und die Freiwilligen“, betonte Wöginger.

Wie ist Ihre Meinung?