Schnappt Shorty!

Mann inszeniert sich im Sommer 2022 selbst! Zumindest, wenn es nach der Idee der großen Modedesigner geht. Auf den Laufstegen war viel nackte Haut, betonte Taille und sogar der eine oder andere freie Oberschenkel zu sehen. Doch es gibt auch richtig Modisch-Tragbares. Hier kommen die Trends für den modischen Mann für den Sommer 2022.

Giorgio Armani © APA/AFP/Medina

Es wird weiter! Die neuen Oversized-Silhouetten sind die bestimmenden Linienführungen dieses Sommers: Vor allem weitere Hosenmodelle, die sich vereinzelt bereits in den vergangenen Saisonen gezeigt haben, prägen das Modebild.

Man könnte meinen, die Männer orientieren sich an modischen Ladys, denn die tragen den aktuellen Oversize-Look ja bereits mit Vorliebe. Die neuen, weiten Silhouetten zeigen sich auch im Jacken-Bereich.

Wie abgeschnitten wirkende, gerade Kastenjacken – gerne als Sakkoersatz – dominieren ebenso viele Kollektionen, wie lässig-weite Shorts oder auch lange Hosen in Überweite und – wer mag – in Überlänge. Der richtig modemutige Mann setzt noch eins drauf und kombiniert Weite mit Weite, heißt: Zur weiten Hose wird oben auch noch ein weites Shirt, ein überweiter Pulli oder die weite Jacke kombiniert.

Wem das zu viel ist, der befolgt besser die Regeln des guten Stils und kombiniert am besten oben schmal und unten weit oder umgekehrt. Das fängt die Silhouette vorteilhaft ein und lässt den Träger ebenso modisch und dabei richtig gut aussehen.

Neben der Blusenjacke ist ein weiteres Must Have für diesen Sommer die kurze Hose für den Mann. Und zwar vielfältigst gestylt und damit am Strand, in der Stadt und sogar mitunter im Büro einsetzbar. Auf den Laufstegen war die Short-Kombi omnipräsent – vor allem die Kombination Short zu Sakko hat es den Modedesignern angetan. Und das wäre auch gleich die businesstaugliche Variante.

Ob Sie im Hochsommer im Büro kurze Hosen tragen dürfen oder sollten, klären Sie am besten in Ihrem Unternehmen direkt ab. Während manche Bereiche keinen Wert auf Dresscodes legen und T-Shirt, Shorts und Sandalen ohne Probleme getragen werden können, gibt es immer noch Branchen bzw. Unternehmen, in denen auch im Hochsommer etwas formellere Kleidung gefragt ist.

Außerdem gilt für die angesagte Shorty: Der Unterschied liegt im Detail! Und es gibt ihn durchaus: Den kleinen (Längen)unterschied mit großer Wirkung – und zwar zwischen Short und kurzer Hose. Erstere ist richtig kurz, lässig-leger geschnitten und gehört ohne Ausnahme (ausgenommen, Sie arbeiten als Poolboy) in die Freizeit. Die „kurze Hose“ hingegen – auch bekannt als Bermuda – geht bis knapp über das Knie, ist geschnitten wie eine abgeschnittene Anzughose und damit wesentlich „eleganter“, und somit eventuell businesstauglich.

Leuchtender Sommer

Kräftige Farben wecken nicht nur Sommer-, Sonne- und Urlaubs-Gefühle, sie lassen sofort gute Laune aufkommen. Das wissen auch Männer – und greifen in dieser Saison verstärkt zu leuchtend-käftigen Tönen wie Gelb, Orange, Grün oder Blau. Durchaus männlich und gar nicht soft wirken die sogenannten „Muted Colors“, die an Softeis und Kaugummi erinnern und sich in der Intensität ein wenig zurücknehmen.

Poloshirts, Hemden, Jacken oder verkürzte Hosen in Rosé, Hellblau und Zitronengelb sehen aber auch zum Anbeißen aus und wirken trotz sanfter Coloeur überraschend maskulin. Selbst Anzüge werden jetzt von Kopf bis Fuß in soften Tönen getragen. Trés chic! Männliche Modeinteressierte, die noch mehr wollen, greifen zusätzlich zu farbigen Varianten auch gleich zu starken Musterungen. Allen voran haben es vielen Herren diese Saison Blüten, Blätter und Ranken in allen Variationen angetan – Hawaii lässt grüßen! Weniger Blumenaffine tragen lieber das Ringel- oder Blockstreifenshirt.

Zu alldem kombiniert der modische Mann im Sommer 2022 Sandalen, Strickpullunder und schaut sich insgesamt immer wieder mal etwas von den Damenmodetrends ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.