Schneeketten anlegen: So geht’s

Wer sich mit dem eigenen Fahrzeug auf den Weg in höhere Lagen macht, sollte unbedingt Schneeketten einpacken: „Anlegen muss man die Schneeketten nicht nur da, wo Schneekettenpflicht herrscht. Auch bei winterlichen Fahrbedingungen ist ihr Einsatz ratsam – denn auf Schneefahrbahn bieten Ketten besseren Halt, besonders bei stärkeren Steigungen und Gefällestrecken“, sagt ÖAMTC-Techniker Dieter Lepschy.

Gibt es keinen ausgewiesenen Kettenanlegeplatz, sollte man alternativ eine möglichst sichere, ebene Stelle suchen. Kommt man an einer ungünstigen Position zum Stehen, sind nachkommende Lenker durch das Pannendreieck rechtzeitig auf das Hindernis aufmerksam zu machen.

Ratsam ist auch, den Autoschlüssel mitzunehmen, damit man nach dem Schneekettenanlegen nicht unbeabsichtigt vor verschlossenen Autotüren steht. Und schlussendlich sollte nach einigen Metern Fahrt die Kettenspannung überprüft werden. Schlecht montierte, lockere Ketten können gegen das Fahrzeug schlagen und Reifen, Radkasten oder Radaufhängungsteile beschädigen.

Die Fahrgeschwindigkeit muss den Fahrbahnverhältnissen angepasst werden. Generell sollte mit Schneeketten nie schneller als 50 km/h gefahren werden. Es ist auch mit einem längeren Bremsweg zu rechnen. Lepschy: „Gut ist es, die Montage vorab zu üben und hernach vor allem in Kurven behutsam zu fahren.“

Wie ist Ihre Meinung?