„Schnittpartie“ im Titelrennen

Blau-Weiß kann mit elftem Sieg in Serie alleinigen Ligarekord aufstellen

Aleksandar Kostic (r.) und BW können einen Ligarekord aufstellen und den nächsten Schritt Richtung Titel machen.
Aleksandar Kostic (r.) und BW können einen Ligarekord aufstellen und den nächsten Schritt Richtung Titel machen. © Scharinger/picturedesk.com

„Wenn wir gewinnen, glaube ich, dass wir Meister werden“, sprach Blau-Weiß-Linz-Sportchef Tino Wawra vor dem Hit in der 2. Fußball-Liga am Freitag (18.30, live ORF Sport +) gegen Lafnitz von einer „Schnittpartie“. Zumindest die Steirer kann der Tabellenführer endgültig abhängen, für das Fernduell mit Liefering wäre ein weiterer Sieg noch einmal ein zusätzlicher Boost.

Zumal zuletzt nicht mehr alles so leicht von der Hand ging, wie Wawra erklärte: „Man hat ein bisschen gemerkt, dass jeder auf die Chance, Meister zu werden, angesprochen wird. Wir hatten nicht mehr diese Leichtigkeit.“ Der elfte Sieg in Serie, was nicht nur Vereinsrekord, sondern auch die alleinige Bestmarke in der zweiten Liga vor der Admira (10) bedeuten würde, könnte helfen, diese zurückzuerlangen. „Es wäre eine Bestätigung mehr für unsere gute Arbeit“, so Wawra.

Er hofft auch auf Schützenhilfe von Vorwärts Steyr. Die Oberösterreicher haben den Zweiten Liefering zu Gast (18.30). „In Steyr ist es immer ungut zu spielen, wir hoffe schon, dass sie uns etwas helfen.“ Das Hinspiel im Dezember ging mit 1:0 an Vorwärts. „Wir wollen mindestens einen Punkt holen“, so Trainer Andreas Milot.

Von Christoph Gaigg

Wie ist Ihre Meinung?