Schriftstellerin Valerie Fritsch erhält Brüder-Grimm-Preis

Die österreichische Schriftstellerin Valerie Fritsch wird von der Stadt Hanau mit dem Brüder-Grimm-Preis für Literatur ausgezeichnet.

Sie erhalte den mit 10.000 Euro dotierten Preis für ihren Roman „Herzklappen von Johnson & Johnson“, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Dieser erzählt die Geschichte einer Familie über drei Generationen hinweg. Die Verleihung ist für den 20. November geplant.

Laut Jury schildert die 31-jährige Autorin im Roman „in trennscharfen Bildern die Wirkungen des Schweigens und vergegenwärtigt die Notwendigkeit des Schmerzes im Leben: ausdrucksstark, lebensnah und mit beeindruckender Sensibilität für seelische Schattierungen.“ Das Buch war bereits für den Deutschen Buchpreis 2020 nominiert.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?