Schubert weiter nicht zu stoppen

Blau-Weiß festigte die Tabellenführung — Juniors OÖ belohnten sich spät

Die Linzer Torschützen Fabian Schubert (l.) und Kristijan Dobras (r.) jubelten über einen 2:0-Sieg in Amstetten.
Die Linzer Torschützen Fabian Schubert (l.) und Kristijan Dobras (r.) jubelten über einen 2:0-Sieg in Amstetten. © GEPA

Die Nachtragsspiele der 2. Fußball-Liga boten tabellarisch Einiges an Brisanz. Leader Blau-Weiß Linz feierte mit dem souveränen 2:0 gegen Amstetten den achten Sieg in Folge und baute den Vorsprung aus, da Liefering zeitgleich nicht über ein 1:1 gegen die Juniors OÖ hinauskam.

Die Salzburger sprangen mit dem Remis zwar auf Platz zwei haben aber, bei einem Spiel in der Hinterhand, fünf Punkte Rückstand auf das Team von Ronny Brunmayr.

In Amstetten hatten die Blau-Weißen anfangs mit dem rutschigen Untergrund zu kämpfen, doch in der 38. Minute sorgte Kristijan Dobras mit seinem dritten Saisontor, nach Assist von Goalgetter Fabian Schubert, für die erlösende Pausenführung. Für Schubert war es bereits der elfte Assist in der laufenden Saison.

In der 62. Minute jubelte der 26-Jährige dann über seinen 30. Treffer in dieser Spielzeit und das vorentscheidende 2:0. In der Folge kontrollierte Blau-Weiß das Match und setzte den Erfolgslauf mit spielerischer Leichtigkeit fort.

Eine Halbzeit in Unterzahl

Die Juniors OÖ taten dem Stadtrivalen einen Gefallen und erkämpften bei Liefering ein Unentschieden. In einer intensiven Partie musste Innenverteidiger Erwin Softic (45.+3) bereits vor der Pause mit Gelb-Rot vom Feld.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Aber erst in der 88. Minute sorgte der Lieferinger Alexander Prass nach einem Eckball für das vermeintliche Goldtor. Doch die Paschinger gaben sich nicht geschlagen und belohnten sich mit dem Elfmeter-Treffer von Valentino Müller (94.).

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?