Schwab in Dänemark als Spitzenreiter ins Wochenende

Mit der besten Runde des Tages hat sich der Steirer Matthias Schwab beim Golfturnier der Europa-Tour in Dänemark (3 Mio. Euro) am Freitag an die Spitze gespielt. Der 24-Jährige benötigte auf dem Par-71-Kurs in Farsö nur 66 Schläge und nimmt die letzten zwei Runden mit einem Schlag Vorsprung in Angriff. Der Burgenländer Bernd Wiesberger rangiert drei Schläge zurück an der vierten Stelle.

Schwab ließ einer 68er-Auftaktrunde eine makellose Leistung folgen. Nach fünf Birdies sprang er mit dem Gesamtscore von 134 (8 unter Par) vom zwölften auf den ersten Rang. “Auf den ersten zehn Löchern herrschten heute wirklich schwere Bedingungen mit starkem Wind, Kälte und Regen. Es gelang mir trotzdem, mein Spiel gut unter Kontrolle zu halten und fast fehlerlos zu bleiben. Vor allem mit meinem Putting konnte ich heute sehr zufrieden sein”, sagte Schwab in einer Aussendung.

Der Rohrmooser, dessen bisher bestes Tour-Resultat ein vierter Platz bei den Indian Open im März 2018 ist, führt einen Schlag vor dem Spanier Alejandro Canizares und dem Franzosen Romain Langasque. Der Sohn des früheren Stars Jose Maria Canizares hatte am Vortag zum Spitzenquintett gezählt, am Freitag benötigte er 69 Schläge. Langasque egalisierte als Spätstarter das tiefste Score Schwabs.

Hinter diesem Trio lauern drei Profis mit drei Schlägen Rückstand auf Schwab. Einer von ihnen ist der 33-jährige Wiesberger, der durch ein Doppelbogey am 10. Loch – zwischen je zwei Birdies – ein noch besseres Score vergab. Während der Runde hatten die zwei Österreicher kurzfristig sogar die Plätze eins und zwei belegt. Der Oberwarter Wiesberger verbesserte sich vom zwölften Rang ebenfalls deutlich und hat sein bestes Resultat seit dem Comeback im November 2018 nach einer Handgelenksoperation und siebenmonatiger Pause im Visier.

Wie ist Ihre Meinung?