Schwer verletzter Bauarbeiter in Wien aus Rohbau gerettet

Durch herabfallende Bauteile sind Mittwochnachmittag zwei Arbeiter in Wien-Leopoldstadt verletzt worden. Während sich der eine retten konnte, musste sein Kollege schwer verletzt aus einem Rohbau im neunten Stock geborgen werden.

Er wurde laut Berufsrettung mit Verdacht auf innere Verletzungen ins Spital geflogen.

Die Einsatzkräfte wurden gegen 14.00 Uhr zu der Baustelle in der Wehlistraße gerufen. Ein Gitter hatte sich gelöst und war vom zwölften in den neunten Stock gekracht. Der ältere der beiden Arbeiter, der getroffen wurde, hatte Glück und dürfte nur Prellungen erlitten haben. Der 46-Jährige konnte den Rohbau selbst verlassen und wurde nach ärztlicher Untersuchung bereits wieder in häusliche Pflege entlassen.

Sein jüngerer Kollege wurde allerdings vom Gitter schwer am Oberkörper getroffen. Der 35-Jährige wurde mittels Schleifkorbtrage, einem Baukran und der Seiltechnikeinsatzgruppe der Berufsrettung Wien auf den sicheren Boden gebracht. Unterstützt wurde die Rettung von der Berufsfeuerwehr. Der Verletzte wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Spital gebracht. Es wird laut Polizei wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

Wie ist Ihre Meinung?