Seat Leon geht in die vierte Generation

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Mit 16. April fährt die vierte Generation des Seat Leon bei den heimischen Händlern vor. Der Kompakte ist das erfolgreichste Modell der Spanier mit weltweit mehr als 2,2 Millionen verkauften Einheiten.

Als Fünftürer ist er nun um 86 Millimeter auf 4,368 Meter gewachsen. Als Kombi hat er in der Länge um 93 Millimeter auf 4,642 Meter zugelegt. Dafür haben die Seat-Designer den Leon niedriger und schmäler gestaltet, wodurch der Fünfsitzer nun dynamischer auf der Straße steht. Der Radstand beträgt nun 2686 Millimeter (plus 50 Millimeter), was vor allem den Passagieren zugute kommt.

Entwickelt und gefertigt wird der Leon in Martorell (Spanien). An der Front sorgt das Design für eine ausdruckstärkere Persönlichkeit, mit einer stärkeren dreidimensionalen Verbindung zwischen Kühlergrill und Scheinwerfern. Durch die zurückgesetzten LED-Scheinwerfer entsteht ein Augenbrauen-Effekt, schreiben die Spanier. Zudem ist die Motorhaube länger als beim Vorgängermodell. Im Innenraum ist das bis zu 10,25 Zoll große Infotainment-Display Blickfang und als Gimmick hat der Leon nun eine den ganzen Innenraum umfassende Ambientebeleuchtung. Im Fünftürer ist das Gepäckabteil mit 380 Litern ident mit dem des Vorgängers, in den Kombi passen nun 617 Liter, ein Plus von 30 Litern.

Den Kompakten, der nun auch teilautonom fahren kann, gibt es in fünf unterschiedlichen Motorisierungen; als Benziner, Diesel, Erdgasfahrzeug, Mild-Hybrid und Plug-in-Hybrid. Erhältlich ist der Leon, der erste umfassend vernetzte Wagen der spanischen VW-Tochter, in den vier Ausstattungslinien Reference, Style, Xcellence und FR.

Wie ist Ihre Meinung?