Seat Tarraco – Der Spanier mit den zwei Herzen

Der Seat Tarraco, seines Zeichens größtes SUV der Spanier, bringt als Plug-in-Hybrid 245 PS Systemleistung mit.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Seit Kurzem hat die spanische VW-Tochter Seat ihr größtes SUV, den Tarraco, auch als Plug-in-Hybrid im Portfolio.

Dank 13 Kilowattstunden großer Lithium-Ionen-Batterie fährt der 4,728 Meter lange Fünfsitzer maximal 48 Kilometer weit.

Der 117 PS starke E-Motor bringt dabei den knapp zwei Tonnen schweren Wagen galant auf Touren. Die volle Ladung steht nach fünf Stunden Ladezeit an der Haushaltssteckdose zur Verfügung. Wer die Kraft beider Motoren – und somit 245 PS Systemleistung – nutzen will, muss mit sechs Litern Benzin beziehungsweise 18,8 Kilowattstunden Verbrauch rechnen.

Der 1,4-Liter-Vierzylinder ist im Solobetrieb mit seinen 150 PS für den Wagen ausreichend, auch wenn der Tarraco so nicht zum feurigen Spanier mutiert. Die Antriebskraft gibt ein automatisiertes Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Räder weiter.

©Seat

Im innen wie außen frisch gestalteten SUV befinden sich für mehr Komfort neben dem neu gestalteten, beleuchteten Schaltknauf zwei ganz besondere Knöpfe: Diese erlauben das schnelle Umschalten auf den reinen Elektroantrieb (e-Mode) für emissionsfreies Fahren oder auf den Sportmodus „s-Boost“ für ein dynamisches Fahrerlebnis.

In der Ausstattungslinie Xcellence kostet der Plug-in ab 44.990 Euro, als FR schlägt der Tarraco ab 47.290 Euro zu Buche. Groß sind die Innenraummaße: sowohl für die Passagiere als auch das Gepäck (610 bis 1770 Liter).

Wie ist Ihre Meinung?