Sechs Drogendealer in Wien festgenommen

Die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) hat im Zuge einer Observation am 20. April gleich sechs mutmaßliche Drogendealer in Wien und Niederösterreich festgenommen. Zusätzlich wurden 1,5 Kilogramm Suchtgift sowie über 100.000 Euro an Bargeld sicher gestellt, berichtete die Polizei am Dienstag in einer Aussendung.

Die Beamte kamen bei einem Streifendienstes auf die Spur der Dealer. Sie bemerkten in einem Pkw eine Lenkerin, die ihnen aus früheren Suchtmittelamtshandlungen gut bekannt war. Daher wurde der Pkw kurzerhand unter Observation gestellt. Diese hat sich dann für die Polizei ausgezahlt: In der Donaustadt beobachteten sie eine erste Suchtmittelübergabe an offenbare Sub-Dealer.

Die Empfänger wurden daraufhin festgenommen. In ihrem Fahrzeug stellten die Polizisten 1.051,6 Gramm Kokain, 30,4 Gramm Heroin, 216 Gramm Marihuana, 2.582 Stück Ecstasy-Tabletten sowie 3.020 Euro Bargeld sicher. Bei einer Hausdurchsuchung an der Wohnadresse eines Verdächtigen fanden sie weitere 138,3 Gramm Haschisch und 16,4 Gramm Marihuana.

In der Zwischenzeit setzten die Beamte die Observation der 34-jährigen Pkw-Lenkerin bis zu einem Einfamilienhaus in Leopoldsdorf in Niederösterreich fort. Dieses wurde dann von den Ermittlern gemeinsam mit dem Einsatzkommando Cobra durchsucht.

Dabei wurden sowohl die 34-Jährige als auch drei weitere mutmaßliche Dealer im Alter zwischen 31 und 43 Jahren festgenommen sowie 38.930 Euro Bargeld sichergestellt. Im Anschluss fand eine weitere Hausdurchsuchung in Wien-Ottakring statt, bei der insgesamt 70.000 Euro Bargeld gefunden wurden.

Wie ist Ihre Meinung?