Sechs Verletzte bei zwei schweren Verkehrsunfällen

31-jährige Lenkerin kollidierte beim Linksabbiegen auf die B142 mit Pkw eines Deutschen — Verhängnisvolles Ausweichmanöver auf Autobahn

Fahrzeugteile lagen auf der Fahrbahn verstreut, von den Unfallautos war nicht mehr viel über. Ein Auto war durch die Wucht des Aufpralls in ein Feld nahe der B142 geschleudert worden. Die Einsatzkräfte sprechen von einem Trümmerfeld, das sich ihnen am Einsatzort zeigte.
Fahrzeugteile lagen auf der Fahrbahn verstreut, von den Unfallautos war nicht mehr viel über. Ein Auto war durch die Wucht des Aufpralls in ein Feld nahe der B142 geschleudert worden. Die Einsatzkräfte sprechen von einem Trümmerfeld, das sich ihnen am Einsatzort zeigte. © Scharinger

Insgesamt sechs zum Teil schwer Verletzte forderten Samstagnachmittag zwei Verkehrsunfälle im Innviertel. Der erste ereignete sich in Moosbach im Bezirk Braunau.

Eine 31-jährige Frau aus Tschechien wollte mit ihrem Pkw von der Weikerdinger Landesstraße L1056 kommend nach links auf die Mauerkirchener Straße B142 abbiegen. Dabei dürfte sie den Pkw eines 30-jährigen Deutschen übersehen haben.

Helfern bot sich ein „Trümmerfeld“

Die beiden Fahrzeuge stießen auf der Kreuzung mit voller Wucht zusammen. Die Folgen waren fatal: Fahrzeugteile lagen auf der Fahrbahn verstreut, von den Unfallautos war nicht mehr viel über. Ein Auto war durch die Wucht des Aufpralls in ein Feld nahe der B142 geschleudert worden. Die Einsatzkräfte sprechen von einem Trümmerfeld, das sich ihnen am Einsatzort in der Ortschaft Dietraching zeigte.

Die 31-jährige Lenkerin und ihre 29-jährige Beifahrerin, eine Frau aus der Slowakei, wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Die beiden schwer verletzten Frauen mussten von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden. Der 30-jährige Deutsche und eine 25-jährige Frau aus der Ukraine, die sich im Fahrzeug der Tschechin befunden hatte, wurden leicht verletzt, teilte die Polizei mit. Der Rettungshubschrauber brachte die 31-jährige Verletzte ins Landeskrankenhaus Salzburg. Die anderen Unfallopfer wurden ins Krankenhaus Braunau gebracht.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Weil er einem auf der Fahrbahn liegenden Teil ausweichen wollte, hat ein 29-jähriger Deutscher am Samstag kurz vor 16 Uhr einen Unfall auf der Innkreisautobahn A8 verursacht. Der Mann verriss im Gemeindegebiet von St. Marienkirchen bei Schärding das Auto und geriet zu weit nach links. Der Pkw prallte gegen die Mittelleitschiene und schlitterte in der Folge rund 200 Meter weiter, ehe er zum Stillstand kam.

Der Lenker und seine 30-jährige Frau wurden bei dem Unfall verletzt. Die beiden Kinder des Paares kamen mit dem Schrecken davon. Die Familie wurde ins Krankenhaus Passau gebracht.

Wie ist Ihre Meinung?