„Sehr dankbar für großes Vertrauen“

LH-Stv. Haberlander wurde mit 98,13 Prozent zur ersten ÖAAB-Landesobfrau in OÖ gewählt

Gratulation mit derzeit gebotenem Abstand: Die neue ÖAAB-Landesobfrau Christine Haberlander mit LH Thomas Stelzer und ihrem Vorgänger und ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger. Sie empfinde es „als Ehre, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen und unsere Gemeinschaft als erste Frau in die Zukunft führen zu dürfen“, so Haberlander.
Gratulation mit derzeit gebotenem Abstand: Die neue ÖAAB-Landesobfrau Christine Haberlander mit LH Thomas Stelzer und ihrem Vorgänger und ÖAAB-Bundesobmann August Wöginger. Sie empfinde es „als Ehre, diese Aufgabe übernehmen zu dürfen und unsere Gemeinschaft als erste Frau in die Zukunft führen zu dürfen“, so Haberlander. © ÖAAB

Seit Freitagabend steht es in der ÖVP Oberösterreich vier zu zwei: Mit der Wahl von LH-Stv. Christine Haberlander (39) zur neuen Landesobfrau des ÖAAB Oberösterreich stehen nämlich in vier der sechs OÖVP-Teilorganisationen Frauen an der Spitze — neben dem ÖAAB sind das die Frauen in der OÖVP, der Wirtschaftsbund und die Junge ÖVP.

Gewählt wurde Haberlander im Vorfeld des Landestages am Freitag via Online-Voting, und auch der 23. Landestag musste corona-bedingt digital stattfinden.

Sie sei „sehr dankbar für das große Vertrauen. Es ist eine Ehre, diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen“, so die mit 98,13 Prozent der Delegiertenstimmen zur Nachfolgerin von August Wöginger und erste Frau an die Landesspitze des ÖAAB gewählte Haberlander.

Auftrag und Wunsch

Sie formulierte in ihrer ersten Rede als Landesobfrau einen klaren Handlungsauftrag: „Die Gesundheit der Menschen zu schützen und die Arbeitsplätze zu sichern, das ist das, was am meisten zählt“. Gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen gelte es für den ÖAAB, „die wichtigsten Ziele für die Menschen noch entschlossener zu verfolgen“.

Daher wünsche sie sich auch, dass die Menschen am Ende der Corona-Krise sagen: „Die in Oberösterreich haben das ganz gut gemacht, sie haben gezeigt, dass sie die Sorgen und Ängste verstehen und ihr Bestes geben“. Dazu wolle man als ÖAAB und als Vertreter „der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in der OÖVP mit aller Kraft unseren Beitrag leisten“.

„Power und Tatkraft“

Zu Stellvertretern Haberlanders wurden die LAbg. Peter Csar und Elisabeth Manhal, NR-Abg. Michael Hammer und AK-Fraktionsvorsitzende Cornelia Pöttinger gewählt. Weiterhin vertreten im Vorstandsteam ist Haberlanders Vorgänger August Wöginger (siehe auch Berichte unten).

tDer sagte zu seinem Abschied aus der Obmann-Funktion in OÖ, er könne „den ÖAAB in gute Hände legen“, seine Nachfolgerin Haberlander habe „Power und Tatkraft“.

„Klima der Gemeinsamkeit“

Erster virtueller Gratulant war Bundeskanzler Sebastian Kurz, Landeshauptmann Thomas Stelzer konnte unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen persönlich gratulieren so ihrem Vorgänger Wöginger zu danken. Die neugewählte Landesobfrau verkörpere „exakt unser Motto für 2021: Gesundheit schützen, Arbeitsplätze sichern und gemeinsam alles tun für ein starkes Oberösterreich“, so Stelzer.

Der Landeshauptmann betonte, dass jeder starke Wirtschaftsstandort „eine starke Arbeitnehmervertretung mit Fokus auf Zusammenhalt und Zusammenarbeit“ brauche. Und Stelzer weiter: „Der ÖAAB steht genau für dieses Klima der Gemeinsamkeit und Christine Haberlander steht für Zuhören, Dialog, Respekt sowie für ein Miteinander“.

Wie ist Ihre Meinung?