Sekundenschlaf: Lkw-Zug im Burgenland kippte um

Auf der B57 bei Tobaj (Bezirk Güssing) ist am Dienstagabend ein mit Lebensmitteln beladener Lkw-Zug verunglückt. Ursache dürfte laut Polizei vermutlich ein Sekundenschlaf des Lenkers gewesen sein. Als der Laster aufs Straßenbankett geriet, versuchte der 25-Jährige, ihn zum Stehen zu bringen.

Dabei rutschte der Anhänger über die Böschung und überschlug sich, der Lkw kippte quer über die Fahrbahn.

Bei dem Unfall wurde die Ladung auf die Fahrbahn und in den Straßengraben geschleudert. Der Lenker konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und die Einsatzkräfte verständigen. Er wurde mit leichten Verletzungen von der Rettung in das Krankenhaus Güssing gebracht.

Der erheblich beschädigte Lkw samt Anhänger wurde von der Stadtfeuerwehr Güssing mit Unterstützung der Feuerwehr aus St. Michael mittels Seilwinde geborgen. Die Straßenmeisterei rückte mit einem Bagger und einer Kehrmaschine aus, um die Fahrbahn zu reinigen. Die B57 war mehrere Stunden für den Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.

Wie ist Ihre Meinung?