Serien-Zündler angeklagt

17-Jähriger, Komplizen (20, 23) müssen sich in vier Fällen verantworten

Auch der Brand einer Lagerhalle in Enns geht auf das Konto der Angeklagten.
Auch der Brand einer Lagerhalle in Enns geht auf das Konto der Angeklagten. © APA/fotokerschi.at

Wegen des Nervenkitzels, wie er gegenüber der Polizei gestand, hatte ein 17-Jähriger aus Ennsdorf im benachbarten Enns (Bez. Linz-Land) gleich vier Feuer gelegt – und damit die Bewohner in Angst versetzt. Vergangene Woche hat die Staatsanwaltschaft St. Pölten Anklage gegen den jungen Mann und seine Komplizen – einem 23-Jährigen aus Ennsdorf und einer 20-Jährigen aus Enns – wegen Brandstiftung eingebracht.

„Ihnen drohen im Falle einer Verurteilung bis zu fünf Jahre Haft“, erläutert Karl Wurzer, Pressesprecher der Anklagebehörde im Gespräch mit dem VOLKSBLATT. Einen Prozesstermin am Landesgericht St. Pölten gibt es noch nicht.

Beim Löschen zugesehen

Der 17-Jährige legte am Abend des 19. Jänner drei Feuer am Ennser Bahnhofsgelände sowie am darauffolgenden Abend einen Brand bei einem Holzstoß im Ortsteil Enghagen. Die Lagerhalle, die früher als Frachtenbahnhof diente, setzte er mit einem selbst gemischten Brandsatz aus Benzin und Öl in Brand. Der Bursch ließ sich von seinen beiden Freunden zu den Tatorten chauffieren. Während der Löscharbeiten hielt sich das Trio in sicherer Entfernung auf, um zusehen zu können.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?