Sexspiele endeten für 41-Jährigen in OÖ beinahe tödlich

Video
Ich möchte eingebundene Video Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Sexspiele zwischen einem Linzer Ehepaar haben Samstagabend in einer Gartenhütte im Bezirk Gmunden für einen 41-Jährigen beinahe tödlich geendet.

Die Ehefrau hatte ihren Gatten an ein selbst gebasteltes Holzgestell gekettet. Plötzlich sackte der Mann zusammen und blieb mit dem Hals in der Kette hängen. Die Einsatzkräfte mussten den Mann wiederbeleben, berichtete die Polizei.

Nachdem die 40-Jährige den Körper ihres Mannes nicht mehr anheben konnte, holte sie zuerst bei den Nachbarn Hilfe. Da der 41-Jährige nicht mehr bei Bewusstsein war, wurde die Rettung verständigt.

Durch die daraufhin eingetroffenen Rettungsteams und Ärzte konnte der Mann wiederbelebt werden. Er wurde zur weiteren Behandlung ins Salzkammergut-Klinikum Bad Ischl gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.