Skeleton: Janine Flock triumphierte neuerlich in Sigulda

Janine Flock ist im Skeleton der Frauen aktuell das Maß aller Dinge. Die 31-jährige Tirolerin gewann am Freitag in Sigulda auch den zweiten Weltcup-Saisonbewerb in Lettland. Flock stellte mit 51,47 und danach 51,46 Sekunden gleich zwei Bahnrekorde auf und holte überlegen ihren insgesamt achten Weltcup-Erfolg. Die zweitplatzierte Russin Jelena Nikitina wies bereits 0,65 Sekunden Rückstand auf, Kimberley Bos (NED) und Tina Hermann (GER) wurden mit je 0,80 Sek. Rückstand Dritte.

Flock hatte schon vor einer Woche in Lettland gewonnen. „Cool, dass ich das Gelbe Trikot der Weltcup-Führenden behalten darf. Am liebsten würde ich es bis zum Ende der Saison nicht mehr aus meiner Tasche geben“, schmunzelte Flock, die die Weltcup-Gesamtwertung mit dem Punktemaximum von 500 Zählern vor Bos (410) anführt.

Eine Ursache für die Bahnrekord sah Flock auch an der starken Startzeit. „Diese 5:14 Sekunden machen mich echt happy. Da steckt viel Athletik-Arbeit dahinter. In der Bahn habe ich dann vor allem im unteren Teil über die Position am Schlitten wieder alles rausholen können und gut Geschwindigkeit aufgebaut. Das ist im Wettkampf eine Stärke von mir“, erklärte die Tirolerin.

Nach mehr als fünf Wochen in Lettland fährt Flock am Sonntag die 1.410 Kilometer von Sigulda nach Wien mit dem Auto retour. Die nächste Weltcup-Station ist nun ihre Heimbahn in Innsbruck-Igls, wo am 11. bzw. 18. Dezember wieder eine Doppelveranstaltung angesetzt ist.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?