Ski: Zwölf Neulinge im ÖSV-Nationalteam-Kader

Nina Ortlieb © APA/APA (Keystone)/ALESSANDRO DELLA VALLE

Der Österreichische Ski-Verband (ÖSV) hat für die kommende Saison zwölf Neulinge in seine Nationalteam-Kader aufgenommen. Bei den Alpin-Damen sind das unter anderen die im vergangenen Winter erstmals siegreiche Nina Ortlieb und Franziska Gritsch, bei den Herren rückte Roland Leitinger in die höchste Kaderstufe auf. Diese umfasst nun 13 Frauen und sieben Männer.

Neu im zuletzt überragenden Skisprung-Damennationalteam-Quintett ist Marita Kramer, das Herren-Trio bilden Stefan Kraft, Michael Hayböck und Philipp Aschenwald.

Die Biathlon-Herren Julian Eberhard, Simon Eder und Felix Leitner sind nach dem Rücktritt von Dominik Landertinger ebenfalls zu dritt im obersten Kader. In der Nordischen Kombination gehört Bernhard Gruber weiterhin dem Topsextett an, die Fortsetzung seiner Karriere ist nach einer Herzoperation aber noch unklar. Die einzige weibliche Nationalkaderathletin für die Weltcup-Premierensaison ist Lisa Hirner.

Im Langlauf gehört weiterhin nur Teresa Stadlober der wegen Umstrukturierung nach dem Seefeld-Dopingskandal sogenannten Fördergruppe I an. Neben dem Ski-Sextett Ortlieb, Gritsch, Leitinger, Chiara Mair und Elisa Mörzinger sowie Skispringerin Kramer teilen sich die weiteren sechs Nationalkader-Neulinge mit jeweils drei auf Snowboard (Jakob Dusek, Julian Lüftner, Alexander Payer) und Behindertensport (Veronika Aigner, Elisabeth Aigner (Guide), Nico Pajantschitsch) auf.

Wie ist Ihre Meinung?