Skisaison in Österreich kann laut TUI noch gerettet werden

Der deutsche Reisekonzern TUI sieht sich zwar aktuell vom befristeten Lockdown in Österreich beim Winter- und Skigeschäft betroffen. Die Hauptbuchungen nach Mitte November seien allerdings nicht betroffen, sagt TUI-Deutschlandchef Stefan Baumert. Für einen Abgesang auf das Wintersportgeschäft im wichtigen Markt Österreich sei es zu früh.

Dass das Beispiel Österreichs Vorbild für andere Länder sei, könne er nicht ausschließen, rechne aber derzeit nicht damit, erläutert Baumert. Kunden könnten zudem in andere Urlaubsregionen ausweichen. TUI bietet Reisen zu 70 Skigebieten in 28 Ländern an.

Für die deutschen Skiurlauber sei man mit gut insgesamt 2.000 Unterkünften „gut gerüstet“, meinte der TUI-Manager. Stark verschärfte Pandemie-Regeln wie der Lockdown in Österreich dürften die Branche nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbands (DRV) erneut treffen. Pauschalveranstalter seien hier jedoch nicht so abhängig wie beim Sommergeschäft – und die Anbieter hofften, dass das Weihnachtsgeschäft nach dem Lockdown-Ende ab Mitte Dezember noch rechtzeitig anlaufen könne. Der Zwischenstand bei TUI: „Die österreichischen Winterziele werden weiterhin gut gebucht, ebenso die Schweiz. Italien ist ebenfalls beliebt.“

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.