Skitourengeher (57) rutschte 200 Höhenmeter ab

57-Jähriger prallte gegen Eisbrocken und wurde schwer verletzt

GOSAU — 200 Höhenmeter rutschte gestern Früh ein 57-Jähriger aus Ebensee bei einer Skitour vom Hinteren Gosausee über den Gosau-gletscher auf den Hohen Dachstein (Bez. Gmunden) ab. Der Unfall passierte beim Aufstieg vom Hinteren Gosausee zum Gosaugletscher im Bereich der „Lärche“.

Der 57-Jährige, der mit zwei Freunden (55, 68) unterwegs war, ging voraus und wollte gerade den etwa 45 Grad steilen, extrem vereisten Anstieg ausqueren, als er trotz Harsch-Eisen den Halt verlor und abrutschte bzw. abstürzte. Am Auslauf des Hanges prallte er noch gegen gefrorene Schneebrocken einer früher abgegangenen Lawine, wodurch er sich schwere Rippen-, Schulter- und Kopfverletzungen zuzog.

Seine Kameraden stiegen zu ihm ab, alarmierten die Rettung und leisteten Erste Hilfe. Der 57-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber „Martin 1“ ins Krankenhaus Schwarzach geflogen. Seine Kameraden brachen ihre Tour ab und fuhren unverletzt ins Tal nach Gosau ab.

Während der Rettungsaktion versuchten drei weitere Alpinsportler über den Steilhang aufzusteigen. Einer von ihnen verlor aber ebenfalls den Halt und rutschte rund 50 Höhenmeter ab. Er konnte den Sturz aber noch abfangen und blieb unverletzt. Danach brach auch das Trio aufgrund der gefährlichen Verhältnisse die Skitour ab.

Wie ist Ihre Meinung?