Skoda justiert beim Superb nach

Das Skoda-Flaggschiff wurde dezent überarbeitet. Neu im Programm ist der Superb Scout, der laut der tschechischen VW-Tochter elegantes Design mit Offroad-Tugenden kombiniert.

1999 kam der Skoda Superb nach Österreich. Mittlerweile gibt es seit 2014 die dritte Generation des Marken-Flaggschiffs.

Nun wurden Limousine und Kombi um acht beziehungsweise sechs Millimeter verlängert, messen nun 4,869 beziehungsweise 4,862 Meter. Zudem debütieren einige Assistenten im Superb; etwa die automatische Distanzregelung mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung sowie der Seiten-Assistent.

Neu in der Superb-Familie ist die Scout-Version mit tiefer gelegtem Sportfahrwerk, Alcantara-Ledersitzen und schwarz glänzenden Rahmen.

Die Markteinführung erfolgt im September. Zur Wahl stehen drei Benzin- und drei Diesel-Motorisierungen. Anfang 2020 startet der Plug-in-Hybrid namens Superb iV.

Wie ist Ihre Meinung?