Manfred Maurer

Meinung

von Manfred Maurer

So entstehen Trumps

Justin Trudeau wartete den Shitstorm erst gar nicht ab und trat gleich die Flucht nach Canossa an: Kanadas wahlkämpfender Premier streute rasch Asche auf sein vor 18 Jahren für ein Kostümfest schwarz angemalt gewesenes Haupt, bekannte, mit der Maskerade Menschen verletzt zu haben, und entschuldigte sich.

„Blackfacing“ gilt heute insofern zu Recht als rassistisch, als in den USA lange Zeit weiße Schauspieler in entsprechender Maskerade zum Gaudium des Publikums „Neger“-Stereotype wiedergaben.

Trudeau ist freilich über jeden rassistischen Verdacht erhaben. Er hatte als junger Mann einfach Spaß an der zudem nicht einmal afro-amerikanischen Aladin-Verkleidung. So wie sich ein Sternsinger hierzulande freut, als Balthasar geschminkt Gutes zu tun.
Trotzdem bleibt Trudeau nichts anderes, als sich mit dem Büßergewand zu kostümieren. Denn die Diktatur der Political Correctness ist unerbittlich.

„Der Skandal, der vor vielen Jahren keiner war, wird heute garantiert zu einem gemacht.“

Ein falsches Wort, eine falsche Handlung — der Skandal, der vor vielen Jahren keiner war, wird heute garantiert zu einem gemacht. Die von den Tugendwächtern oktroyierten Buß- und Empörungsreflexe provozieren jedoch auch Widerspruch, so dass das Pendel irgendwann in die Gegenrichtung schlägt. Und mit dem schwingen sich dann wirklich total unkorrekte Typen wie Donald Trump an die Macht.

Wie ist Ihre Meinung?