So kam KTM wieder auf Siegerstraße

Innviertler fuhren mit neuem Chassis und neuem Benzin aus der Krise

Miguel Oliveira (v.) belohnte sich und sein Team Red Bull KTM Factory Racing am Sonntag mit dem Sieg in Spanien für die harte Arbeit der letzten Monate.
Miguel Oliveira (v.) belohnte sich und sein Team Red Bull KTM Factory Racing am Sonntag mit dem Sieg in Spanien für die harte Arbeit der letzten Monate. © AFP/Gene

2020 schrieb Red Bull KTM Factory Racing mit dem ersten MotoGP-Sieg durch Brad Binder in Brünn Geschichte.

Der Hersteller aus Österreich war in der Motorrad-Königsklasse ganz oben am Treppchen angekommen. Miguel Oliveira, damals noch im Satelliten-Team Tech3, war zudem am Red Bull Ring und bei seinem Heimrennen in Portimao zum Saisonabschluss nicht zu schlagen.

„Wie ein Kaugummi“

In der Winterpause veränderte Michelin, sehr zum Leidwesen von KTM, das verfügbare Reifensortiment. „Du optimierst das Bike damit die Athleten die Performance auf den Asphalt bringen und auf einmal fehlt dir jener Untersatz, mit dem du im Vorjahr erfolgreich warst“, erklärte KTM-Motorsportdirektor Pit Beirer.

In den ersten Saisonrennen in Katar, Doha und auch Portimao haderten die KTM-Piloten noch mit den neuen Mischungen und fuhren dem Spitzenfeld hinterher. Binder kam mit den Plätzen acht (Katar) und fünf (Portugal) noch am besten zurecht. Dennoch meinte der Südafrikaner, dass sich der Reifen auf der Bremse am Kurveneingang „wie Kaugummi anfühlt und es definitiv ein großer Nachteil für uns ist“.

Das österreichische Team arbeitete aber ruhig weiter, änderte das Chassis und wechselte auf ein neues Rennbenzin.

Mugello als Turnaround

Die Anpassungen schlugen ein und in Mugello fanden sich Binder und Oliveira zurück im Spitzenfeld. „Da waren wir schon etwas baff“, gestand Mike Leitner, Rennmanager von Red Bull KTM, am Mittwoch dem VOLKSBLATT bei einem Werksbesuch in Munderfing.

In Spanien am Sonntag platzte dann endgültig der Knoten für Oliveira. War in Mugello noch Fabio Quartararo schneller, jubelte der 26-Jährige auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya über seinen ersten Sieg in den Farben von Red Bull KTM Factory Racing: „Es war ein perfektes Rennen, und ich kann den Jungs nicht genug dafür danken, dass sie mir eine perfekte Maschine zur Verfügung gestellt haben“, so Oliveira.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?