Rahm im “Memorial” vor Schlusstag vier Schläge voran

Der Spanier Jon Rahm startet mit vier Schlägen Vorsprung in den Schlusstag des “Memorial”-Golfturniers in Dublin (Ohio). Dem 25-Jährigen gelang am Samstag bei dem 9,3 Millionen-Dollar-Turnier dank vier Birdies in Folge im Finish eine 68er-Runde, damit ließ er Ryan Palmer und Tony Finau (beide USA/jeweils 73) deutlich hinter sich. Sepp Straka fiel ans Ende der Preisgeldränge zurück.

Rahm, der sich vergangene Saison den Gesamtsieg in der Europa-Tour gesichert hatte (Bernd Wiesberger war als Spitzenreiter in die Finalserie gestartet und wurde Dritter), könnte mit dem vierten Erfolg auf der US-PGA-Tour sogar die Spitze der Weltrangliste erklimmen und Rory McIlroy (NIR) ablösen. “Das wäre eine große Sache und extrem wichtig”, sagte der aktuell zweitplatzierte Absolvent der Arizona State University. Rahm wäre nach Seve Ballesteros erst der zweite Spanier als Nummer 1.

Bei stark störendem Wind gelangen nur zwei Spielern Runden unter 70 Schlägen. Rahm setzte sich mit Schlaggewinnen vom 13. bis zum 16. Loch von seinen zwei Konkurrenten an der Spitze ab. Der gebürtige Wiener Straka fabrizierte hingegen ebendort ein Triplebogey, zwei Doppelbogeys und ein Bogey – mit acht über Par (80) am Samstag rutschte er um 38 Positionen an die 71. Stelle ab. Seine Landsleute Matthias Schwab und Bernd Wiesberger hatten bei ihrem Debüt nach der Zwangspause den Cut verpasst.

Superstar Tiger Woods verbesserte sich bei seinem ersten Turnier seit fünf Monaten dank einer 71er-Runde an die 37. Stelle, er hat 14 Schläge Rückstand auf Rahm.

Wie ist Ihre Meinung?