Spanische Urlaubsklänge und Wasserspiele im Linzer Mariendom

Vielfältige Konzerte beim diesjährigen „Orgelsommer“ ab 2. August

Initiator Wolfgang Kreuzhuber eröffnet den diesjährigen „Orgelsommer“.
Initiator Wolfgang Kreuzhuber eröffnet den diesjährigen „Orgelsommer“. © Dommusikverein Linz/Reinhard Winkler

Ein Jahr nach dem 50-Jahr-Jubiläum der Rudigierorgel hat sich Domorganist Wolfgang Kreuzhuber wieder ein facettenreiches Programm für den „Orgelsommer“ im Mariendom Linz ausgedacht.

Vom 2. August bis zum 13. September werden in vier Abend- und sieben Mittagskonzerten sowohl früheste Kompositionen aus dem „Robertsbridge Codex“ (14. Jahrhundert) als auch solche aus der Gegenwart erklingen. Es wartet eine die Orgel rühmende Konzertreihe, an Vielfalt kaum zu überbieten!

Domorganist eröffnet Konzertreihe

Die Abendkonzerte eröffnet Mariendom-Organist Wolfgang Kreuzhuber am 6. August um 20 Uhr. Unter dem Motto „Viva España“ entlockt er „seiner“ Rudigierorgel iberische Klänge und bedient sich mitunter Stücken von Francisco Correa de Arauxo und Juan Cabanilles. Zum Abschluss wird Kreuzhuber eine eigene Komposition vortragen.

Elisabeth Zawadkes „Water Features“ wird am 20. August akustisch an Gewässerufer entführen. Zusammen mit Komponistenkollegen bereist die Münchner Organistin musizierend die Ufer des Rheins („Sur le Rhin“), des Bodensees („Hymn to the Stars“) und einige weitere Destinationen. Begleitet werden die Wasserspiele von Tänzen: Da wird etwa eine höfische Galiarda von William Byrd und ein feuriger Tango Guy Bovets mitzuerleben sein.

Opus Klassik-Preisträger Ben van Oosten beehrt den Mariendom nach seinem Erfolg im Vorjahr am 3. September zum zweiten Mal. Diesmal mit im Gepäck: Die „Vierne Variations“ anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums des Organisten Louis Vierne. Im Laufe des Abends wird der niederländische Orgelvirtuose van Oosten u. a. Viernes sechste Symphonie und Ausschnitte aus den 24 Fantasiestücken interpretieren.

„Tubastisches“ Raum- und Klangerlebnis

Den krönenden Abschluss der Abendkonzerte bildet eine wahre Dolby-Surround-Hörfreude: Der zwanzigste „Raumklang“ trägt den Titel „Tubastisch“. Dazu wurden Die drei Tubisten — bestehend aus Ulrich Feichtner, Matthias Haslinger und Markus Nimmervoll — eingeladen. Klänge von Théodore Dubois und Sigfrid Karg-Elert werden angestimmt. Neben den hochklassigen Abendkonzerten erwarten die Besucher des Mariendoms im Anschluss an den Sonntags-Gottesdienst um 10.45 Uhr Mittagskonzerte. Die Liste der talentierten Teilnehmer ist lang und reicht vom Schlägler Stiftsorganisten Nikita Gasser über die Klagenfurter Dommusikassistentin Melissa Dermastia bis hin zu Gerhard Raab, der die Konzertreihe abschließt. Ihre Programme tragen verheißungsvolle Titel wie „Französische Elegance“, „Sturm & Stille“ und „Nordische Grüße“.

Karten (Abendkonzerte): DomCenter Linz; www.rudigierorgel.at/tickets

Wie ist Ihre Meinung?