Sparkasse OÖ wird noch oberösterreichischer

Erste Bank verringert in kommenden Jahren Anteile an Regionalbank deutlich

Verkündeten den Deal (v. l.): Gerald Gutmayer, Stefanie Christina Huber und Gerda Holzinger-Burgstaller (Vorstandsvorsitzende Erste Bank Österreich)
Verkündeten den Deal (v. l.): Gerald Gutmayer, Stefanie Christina Huber und Gerda Holzinger-Burgstaller (Vorstandsvorsitzende Erste Bank Österreich) © Sparkasse OÖ

Die Erste Bank wird ihre Anteile an der Sparkasse OÖ deutlich verringern, die Anteilsverwaltung Allgemeine Sparkasse damit zum mit Abstand größten Mehrheitseigentümer des Finanzinstituts.

Bis spätestens Juni 2026 soll der Anteil von derzeit 57,28 auf 85,7 Prozent aufgestockt werden. Die Erste Bank soll dann nur noch 10 statt bisher 39,19 Prozent an der Sparkasse OÖ halten.

Der Vertrag wurde am Dienstag unterzeichnet, die wettbewerbsrechtliche Überprüfung steht noch aus. Über den Kaufpreis wurde nichts bekannt, es soll sich um einen „fairen Preis“ handeln, hieß es am Dienstag.

Ein Stück Oberösterreich kehre wieder nach Oberösterreich zurück, kommentierte Gerald Gutmayer, Vorstandsvorsitzender der Anteilsverwaltung Allgemeine Sparkasse, die Transaktion, die sich über die kommenden Jahre ziehen wird.

Der erste Teil der Aktien soll nach der Hauptversammlung 2022 übertragen werden, bis spätestens Ende Juni 2026 soll die in Stufen durchgeführte Übertragung abgeschlossen sein. Allerdings könne es auch schon 2024 soweit sein, ließ der Vorstandschef den genauen Zeitplan offen.

Stärkere Verankerung

Es gebe wirtschaftlich gute Voraussetzungen, um aus eigener Kraft gemeinsam mit der Anteilsverwaltung eine noch stärkere Verankerung in Oberösterreich zu erreichen, so Sparkasse-OÖ-Vorstandsvorsitzende Stefanie Christina Huber.

Gleichzeitig werde damit die Aufnahme der Sparkasse Oberösterreich als Vollmitglied im Haftungsverbund der Sparkassengruppe in die Wege geleitet, erklärte sie. Mit der Reduzierung ihres Anteils wird die Erste Bank auch ihren Vorstand bei der Sparkasse Oberösterreich verlieren.

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.