Als Frühaufsteher aus der Krise

Fußball-Zweitligist BW Linz verändert vorm Spiel in Dornbirn den Ablauf

Blau-Weiß Linz (Tursch, r.) will heute in Dornbirn wieder aus der Ergebniskrise finden.
Blau-Weiß Linz (Tursch, r.) will am Freitag in Dornbirn wieder aus der Ergebniskrise finden. © SEPA/Pichler/picturedesk.com

Wer siegen will, der muss früh auf den Beinen sein. So lautet das Motto der Zweitliga-Kicker von Blau-Weiß Linz vor dem heutigen Gastspiel bei Dornbirn — zu dem die Stahlstädter nicht wie gewohnt bereits am Donnerstag aufgebrochen sind und die Nacht im Hotel verbringen durften, sondern erst am Freitag um sieben Uhr früh die rund 460 Kilometer lange Reise ins Ländle in Angriff genommen haben.

Nach der Ankunft folgt ein Mittagessen und eine lockere Trainingseinheit, ehe es gegen 18 Uhr vom Quartier ins Stadion geht.

In das die Mannschaft nach dem Spiel wieder zurückkehrt, am Samstag noch ein Training in Vorarlberg auf dem Programm steht. „Wir haben den Ablauf bewusst verändert, um den Spielern mehr Regenerationszeit zu ermöglichen“, verrät Sportdirektor Tino Wawra, dessen Team in Dornbirn aus der Ergebniskrise finden will und der Coach Gerald Scheiblehner nochmals den Rücken stärkt.

„Im Verein selbst gab und gibt es keine Trainerdiskussion. Es wurde die ganze Woche gut gearbeitet und wir gehen gut vorbereitet in die Partie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.