Sturm Graz nach 3:0 bei Austria zwei Punkte hinter Salzburg

Am Ende hieß es 3:0 für die Gäste aus Graz © APA/EXPA/FLORIAN SCHROETTER

Sturm Graz ist in der zehnten Runde der Fußball-Bundesliga bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Red Bull Salzburg herangekommen. Während der Meister am Samstag gegen den LASK nicht über ein Heim-1:1 hinauskam, gewannen die Steirer am Sonntag bei der Wiener Austria 3:0. Wenige Stunden zuvor hatte Altach mit einem 3:2 in Ried die Rote Laterne an die Innviertler abgegeben. Vorletzter ist Hartberg nach einem 2:3 vor eigenem Publikum gegen Austria Klagenfurt.

Bereits am Samstag hatte Rapid bei der WSG Tirol klar mit 5:0 gewonnen und der WAC mit 3:1 bei Austria Lustenau die Oberhand behalten. Fazit: Die 10. Bundesliga-Runde war nichts für Heimteams!

In Wien-Favoriten schrieben im Sonntags-Schlager Albian Ajeti (14.) und William Böving (58.) mit ihren ersten Liga-Toren sowie der eingewechselte Mohammed Fuseini (92.) in einer unterhaltsamen Partie als Torschützen an. Im Wiener Dauerregen wussten die weiter ohne Jakob Jantscher angetretenen Gäste vor 14.300 Zuschauern (ausverkauft) sofort zu gefallen. Sturm brachte die Defensive der Wiener mit schnellen Kombinationen schon in den ersten Minuten in Schwierigkeiten. Die insgesamt zu ineffiziente Austria ist nach dieser Niederlage nun Siebenter, von Stadtrivalen Rapid – und dem ominösen Strich in Sachen Playoffs – sind die Violetten zwei Punkte entfernt.

Ried ist der neue Tabellenletzte der Liga. Die Innviertler lieferten sich im Kellerduell einen wahren Schlagabtausch mit Altach. In einer von beiden Teams mutig angelegten Partie setzten sich die Vorarlberger nach 1:0-Führung und 1:2-Rückstand mit 3:2 durch. Adthe Nuhius frühe Führung wandelten Leo Mikic und Philipp Pomer in eine Rieder Pausenführung um. Der eingewechselte Johannes Tartarotti sorgte mit einem Assist für Alexis Tibidi und eigenem Treffer für den Altacher Sieg.

In Hartberg kam es zur gleichen Zeit zum gleichen Ergebnis: Austria Klagenfurt verließ die Profertil Arena als 3:2-Sieger. Die Truppe von Peter Pacult setzte sich dank eines Last-Minute-Handelfmeters von Andy Irving (93.) in der Oststeiermark durch. Zuvor hatten Florian Rieder (3.) und Nicolas Wimmer (45.+5) die Kärntner zweimal in Führung gebracht. Dario Tadic (16./Foulelfmeter) und Rene Kriwak (56.) war jeweils der zwischenzeitliche Ausgleich für die Mannschaft von Trainer Klaus Schmidt gelungen. Letzterer wurde wegen einer Erkrankung von seinem Assistenten Alexander Marchat vertreten. Hartberg ist nun zwei Punkte vor Ried Vorletzter, Pacults Klagenfurter sind unmittelbar vor Rapid Fünfter.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.