Arsenal stürmt ins Champions-League-Achtelfinale

Auch Gabriel Martinelli war unter den Torschützen © APA/AFP/ADRIAN DENNIS

Arsenal hat dank eines 6:0-Kantersiegs gegen RC Lens das Achtelfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Der englische Fußballmeister fixierte damit am Mittwoch vorzeitig den Gewinn der Gruppe B, in der PSV Eindhoven nach einem dramatischen 3:2-Auswärtssieg beim FC Sevilla als zweiter Aufsteiger feststeht. Noch nicht fix in der K.o.-Runde ist der italienische Meister Napoli nach einer späten 2:4-Niederlage bei Real Madrid mit David Alaba.

Arsenal ließ vor den eigenen Fans von Anfang keinen Zweifel am Siegeswillen. Kai Havertz (13.), Gabriel Jesus (21.), Bukayo Saka (23.), Gabriel Martinelli (27,) und Martin Ödegaard (45.+1) hatten bereits zur Pause einen 5:0-Vorsprung herausgeschossen. ÖFB-Teamkicker Kevin Danso hatte im Abwehrzentrum seine liebe Mühe mit den „Gunners“-Stars, die Trainer Mikael Arteta auch physisch optimal eingestellt hatte. Jorginho (86.) besorgte via Elfmeter den Endstand.

Sevilla verlor gegen die PSV Eindhoven in Unterzahl, obwohl die Spanier bereits 2:0 in Front lagen. Nach Gelb-Rot für Lucas Ocampos (66.) drehten die Niederländer, die auf dem Weg in die Königsklasse Sturm Graz eliminiert hatten, auf. Ismael Saibari (68.), Nemanja Gudelj mit einem Eigentor (82.) und Ricardo Pepi (92.) besorgten bei PSV-Dauerdruck den Auswärtssieg. Sevilla kann maximal noch in die Europa League umsteigen. Diese wurde von den Andalusiern im Vorjahr gewonnen.

Im Schlager der Gruppe C setzte sich Real Madrid gegen Napoli mit 4:2 durch. Jude Bellingham traf in der 22. Minute nach Alaba-Flanke zum 2:1, nach dem Ausgleich der Italiener durch Frank Anguissa (47.) trafen noch der 19-jährige Einwechselspieler Nicolás Paz (84.) und Joselu (94.). Im Parallelspiel wahrte Sporting Braga mit einem 1:1 gegen Union Berlin (ohne Christopher Trimmel) seine letzte Chance auf die K.o.-Runde. Am finalen Spieltag kommt es in Neapel zum direkten Duell um den Aufstieg.

Um das Achtelfinale zittern muss auch Englands Rekordmeister Manchester United. Nach einem wilden 3:3-Remis gegen Galatasaray im Hexenkessel von Istanbul hat das Team von Trainer Erik ten Hag das Überwintern in dem Bewerb nicht mehr in den eigenen Händen. Alejandro Garnacho (11. Minute), Bruno Fernandes (18.) und Scott McTominay (55.) erzielten die Tore der „Red Devils“, aufseiten der Gastgeber traf Hakim Ziyech doppelt (29., 62.). Kerem Aktürkoglu (71.) erzielte den umjubelten Ausgleichstreffer zum Endstand.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Entschieden ist in der Gruppe A aktuell nur der Gruppensieg von Bayern München. Der deutsche Serienmeister kam am Mittwoch im Heimspiel gegen den FC Kopenhagen nicht über ein 0:0 hinaus. Konrad Laimer spielte bei den Bayern rechts in der Viererkette durch.

Das könnte Sie auch interessieren