Black Wings Linz verlängern Verträge mit Betreuertrio

Cheftrainer Philipp Lukas, sowie die Assistenten Mark Szücs und Jürgen Penker bleiben bis 2026/27

Das Trainertrio Philipp Lukas (Mitte), Mark Szücs und Jürgen Penker bleibt für weitere drei Jahre verantwortlich
Das Trainertrio Philipp Lukas (Mitte), Mark Szücs und Jürgen Penker bleibt für weitere drei Jahre verantwortlich © Black Wings/Eisenbauer

Die Steinbach Black Wings setzen die ersten und wichtigsten Schritte für ihre Zukunft und verlängern ihre gesamte sportliche Führung langfristig. Cheftrainer und Sportlicher Leiter Philipp

Lukas, sowie seine Assistenten Mark Szücs und Jürgen Penker werden die Stahlstädter auch in den nächsten drei Jahren verantworten.

Während die Saison 2023/24 der win2day ICE Hockey League am kommenden Sonntag ins Viertelfinale startet, laufen bei den Steinbach Black Wings längst die Planungen über die aktuelle Spielzeit hinaus. Für die Organisation der Linzer stehen dabei in diesem Jahr viele richtungsweisende Entscheidungen mit Auswirkungen auf die längere Zukunft auf dem Programm.

Als oberste Priorität galt dabei sicherzustellen, dass der eingeschlagene Weg erfolgreich weiter gegangen werden kann. So freuen sich die Steinbach Black Wings sehr verkünden zu können, dass

Head Coach und Sportlicher Philipp Lukas für die Weiterentwicklung seiner Kultur sorgen wird. Der zum Saisonende auslaufende Vertrag wurde frühzeitig um drei weitere Jahre verlängert. Genau wie beim gebürtigen Wiener, schlägt auch das Herz seiner jahrelangen Weggefährten Mark Szücs und Jürgen Penker nur für die Oberösterreicher. Auch ihre Zusammenarbeit wurde bis inklusive der Saison 2026/27 sichergestellt.

Dauer-Weggefährten

Zählte das Trio bereits zu seiner aktiven Eishockeyzeit zu den absoluten Größen Österreichs, ist auch die gemeinsame Ära hinter der Bande höchst erfolgreich angebrochen. Bereits im ersten Jahr

einer Philosophie zwischen Erfolg und Entwicklung etablierten sich die Stahlstädter zurück im Mittelfeld der win2day ICE Hockey League. Nach der lang ersehnten Rückkehr in die Play-offs

scheiterten die Linzer im Vorjahr hauchdünn am Einzug ins Halbfinale. Neben dem sportlichen Erfolg in der Kampfmannschaft, etablierte Lukas mit seinem Team eine prägende Handschrift. Mehr denn je setzen die Stahlstädter seitdem auf die nachhaltige Entwicklung des regionalen Kufensports. So baut der

Stammkader in der höchsten heimischen Spielklasse gezielt auf rot-weiß-rote Leistungsträger und auf punktuelle Verstärkung durch Imports. Mit der Wiedereingliederung der Steel Wings aus der Alps Hockey League kommt der Teamnachwuchs vorrangig aus den eigenen Reihen. Dieser Weg führte die Black Wings nun zum ersten Mal nach sechs Jahren wieder direkt in das Viertelfinale der höchsten Spielklasse. Die Reise geht für mindestens drei weitere Jahre bis inklusive der Saison 2026/27 weiter.

Präsident und Geschäftsführer Peter Nader zur Vertragsverlängerung: „Philipp Lukas, Mark Szücs und Jürgen Penker leben so sehr für das Linzer Eishockey, wie wenig andere. Ihre Leidenschaft zeigt sich jeden einzelnen Tag in der Kabine. Alle drei leben

eine vorbildliche Kultur voller Ehrlichkeit, Zusammenhalt und Einsatz vor. Sie schaffen genau die Werte in unserer Organisation, die wir vom Nachwuchs auf bis hin zu den Profis etablieren wollen. Nur durch diesen nachhaltigen Weg können wir langfristig erfolgreich sein und zu den absoluten Top-Adressen in Österreich gehören. Im Namen der gesamten Steinbach Black Wings sind wir sehr glücklich, dass wir unseren gemeinsamen Weg weitergehen!“

Cheftrainer Philipp Lukas: „Linz ist meine Heimat. Nach meiner langen Vergangenheit als Spieler ist es für mich ein großes Privileg, dass ich meine Arbeit hier als Trainer weiterführen darf.“

Das könnte Sie auch interessieren