Black Wings nach 7:2-Spektakel gegen Pioneers weiter voran

Kristler ist mit Black Wings weiter im Hoch © APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER/EXPA/REINHARD EISENBAUER

Die Black Wings haben im Vierkampf um die Tabellenspitze in der ICE Hockey League keine Nerven gezeigt. Die Linzer setzten sich am Freitagabend im Heimspiel gegen die Pioneers Vorarlberg mit 7:2 durch und hielten damit Platz eins. Niederlagen setzte es für zwei Verfolger: Die am Ende der Tabelle liegenden Graz99ers überraschten gegen Fehervar mit einem 6:4-Heimerfolg, der zuletzt groß aufspielende KAC ging daheim gegen den HC Pustertal als 1:2-Verlierer vom Eis.

Die zuletzt strauchelnden Salzburger siegten gegen Olimpija Ljubljana mit 4:1 und schoben sich auf den zweiten Platz. Der VSV stieß nach zuletzt drei Niederlagen in Folge dank eines 6:3 gegen die Vienna Capitals am KAC vorbei auf Platz vier. Der HC Innsbruck unterlag in Bozen mit 2:4.

Julian Pusnik, Martin Stajnoch und Andreas Kristler schossen für die Black Wings vor 2.850 Zuschauern bis zur 18. Minute ein 3:0 heraus, die Basis für den nächsten Erfolg war gelegt. Die Vorarlberger fingen sich zwar, Steven Owre (32.) und Guus van Nes (35.) schrieben jeweils Tor und Assist an und brachten die Gäste auf 2:3 heran. Den Black Wings gelang aber noch vor der zweiten Drittelpause das 4:2 durch Logan Roe (39.). Die Gegenwehr der Pioneers war nach dem 5:2 durch Graham Knott (44.) gebrochen, nach einer Härteeinlage rundete ein Doppelschlag durch Pusnik (55.) und Sean Collins (55.) im Powerplay das Resultat für den Tabellenführer ab.

Die Pustertaler legten in Klagenfurt nach vier Minuten vor. Der KAC mühte sich dann zum Ausgleich im Powerplay durch Jan Mursak (18.), musste Ende des zweiten Drittels aber nach dem 1:2 durch Alex Petan (38.) neuerlich einem Rückstand nachlaufen. Im Schlussabschnitt versuchten die Hausherren noch das 2:2 zu erzwingen, Pustertals Goalie Andreas Bernard ließ sich aber nicht mehr bezwingen.

Salzburg brachten nach einem torlosen ersten Drittel gegen die Laibacher die Routiniers auf Kurs. Peter Schneider (29.) und Thomas Raffl (35.) schossen die 2:0-Führung heraus, ehe Lucas Thaler (39.) eine kleine Vorentscheidung gelang. Troy Bourke (54.) stellte auf 4:0, erst im Finish gelang den Slowenen im Powerplay das Ehrentor.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Der VSV lag nach 16 Minuten gegen die Capitals nach Toren von Benjamin Lanzinger (7., 16.), Marco Richter (12.) und Blaz Tomazevic (15.) bereits 4:0 voran. Tomazevic erhöhte weiter, ehe die Kärntner dem Gegner etwas Luft verschafften. Die Wiener kamen durch Hampus Eriksson (45.), Evan Weinger (47.), und Rok Ticar (57.) auf 3:5 heran, Robert Sabolic (58.) beendete die Aufholjagd der Gäste aber mit einem Abschluss ins leere Tor.

In Graz war Renars Krastenbergs der entscheidende Mann für die 99ers. Der kürzlich verpflichtete Lette schoss zwischen der 38. und 45. Minute die Tore zum 2:2, 3:2 und 4:2. Ken Ograjensek (7., 60./EN) traf zweimal für die Grazer, denen die Entscheidung durch einen Empty-net-Treffer von Sam Antonitsch 1:43 Minuten vor der Schlusssirene zum 5:3 gelang. Für die Steirer war es der zweite Sieg im dritten Auftritt nach der Länderspielpause.

Innsbruck hielt das Spiel in Bozen bis zur 54. Minute offen, wobei Gordon Green (21./1:0, 54./2:3) beide Tore für die Gäste anschrieb. Die Südtiroler setzten Dustin Gazley und Mike Halmo dagegen, die ihrerseits jeweils zwei Tore markierten. Gazley gelang 1:31 Minute vor der Schlusssirene die Entscheidung zum 4:2.

Das könnte Sie auch interessieren