Fußball-Coach Glasner steht vor dem Sprung auf die Insel

Oliver Glasner könnte bald in der Premier League ein Team dirigieren. © AFP/Gatzke

Rund acht Monate nach seinem Abschied von Eintracht Frankfurt steht Trainer Oliver Glasner vor der Rückkehr in den Profi-Fußball.

Die Spatzen im Innviertel pfeifen es schon von den Dächern: Der 49-Jährige ist in Verhandlungen mit dem abstiegsgefährdeten englischen Premier-League-Club Crystal Palace.

Noch am Donnerstag könnte er, natürlich eine Einigung vorausgesetzt, als Nachfolger von Roy Hodgson vorgestellt werden.

Der Oberösterreicher wäre der zweite österreichische Cheftrainer in der finanzkräftigsten Liga der Welt. Der Steirer Ralph Hasenhüttl war von Dezember 2018 bis November 2022 bei Southampton engagiert.

Von Ried(au) in die große Fußball-Welt

Glasner war Ende Juni 2023 vorzeitig bei Eintracht Frankfurt ausgeschieden. In seiner Amtszeit gewann er mit den Hessen die Europa League und stand zuletzt im verlorenen DFB-Cupfinale gegen RB Leipzig.

Der Riedauer Glasner hatte seine Spielerkarriere, die er bis auf eine Saison beim LASK ausnahmslos bei der SV Ried verbrachte, anno 2011 beendet. Danach begann er als Sportkoordinator und Co-Trainer (von Roger Schmidt) in Salzburg.

Es folgten als Cheftrainer ein Jahr in Ried, vier Jahre beim LASK (Meister 2. Liga und Vizemeister Bundesliga), zwei Jahre in Wolfsburg und zuletzt zwei Jahre in Frankfurt.

Das könnte Sie auch interessieren