Gemeinsam fit für die Zukunft

Traber aus Wels und Linz kooperieren bei Rennbahn in der Messestadt

Am Samstag warten auf der Welser Trabrennbahn wieder sechs spannende Rennen.
Am Samstag warten auf der Welser Trabrennbahn wieder sechs spannende Rennen. © TRV Wels

Donnernde Hufe, aufgewirbelter Staub und jede Menge Renn-Action. Am Samstag geht auf der Welser Trabrennbahn bereits der zehnte Bewerb dieser Saison über die Bühne. Veranstaltet wird dieser allerdings nicht durch den Welser Klub, sondern durch den Linzer Trabrennverein.

Als einer der ältesten Klubs Europas verfügt jener aus der Landeshauptstadt seit dem 2. Weltkrieg über keine eigene Bahn mehr. Seither hatte man eigene Veranstaltungen quer durch Österreich. So auch am Samstag beim bereits vierten Linzer Rennen dieser Saison in Wels.

In Zukunft soll das „Nomaden-Dasein“ aber reduziert werden und die Kooperation mit den Messestädtern deutlich intensiviert werden. Um die Bahn fit für die Zukunft zu machen, will man gemeinsam rund 1,5 Millionen Euro investieren.

„Vor allem eine Flutlichtanlage wäre ideal“, sagte Hausherr und Wels-Präsident Karl Moisl. Der 70-Jährige ergänzte: „Aber auch bei Geläuf, Kantine und anderen Dingen haben wir Aufholbedarf.“ Gelingt die gemeinsame Sache, profitieren die beiden befreundeten Klubs nicht nur sportlich, auch finanziell wären höhere Einnahmen aus Wetten vorprogrammiert.

„Bessere Infrastruktur geht einher mit stärkerem Starterfeld. So steigt das Interesse der Wettanbieter, wo wir am internationalen Markt deutlich besser vertreten wären“, betonte Moisl.

Von Christian Baumberger

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.