Hilfeschrei des Breitensports

Gespenst des „Teuerung-Lockdowns“ geht um — NPO-Fonds als Teillösung

52256314146_5bedeafefe_o.jpg

Die hohe Inflation mit den ausufernden Energiepreisen stellen auch den Sport vor enorme Probleme — von drohenden Schließungen ist die Rede, das Gespenst „Teuerungs-Lockdown“ von Sportstätten und Vereinen geht um.

„Wir haben in der Pandemie einen Tsunami abwehren können, aber wir stehen vor einer neuen sehr großen Herausforderung. Die Folgen werden in manchen Sparten noch größer als in der Pandemie sein“, warnte Sport-Austria-Präsident Hans Niessl und forderte rasche Hilfe vom Bund.

„Gebot der Stunde“

So soll einerseits das Sportbudget von 80 auf „zumindest 120 Millionen Euro“ erhöht werden und die bewährten NPO-Fonds — bisher 170 Mio. für den Breitensport — weitergeführt werden.

Forderungen an die Regierung kommen auch aus den Bundesländern. „Wir appellieren eindringlich an den Bund und an Sportminister Werner Kogler, ein bundesweites Hilfspaket aufzustellen. Einen NPO-Fonds Energie einzurichten, ist ein Gebot der Stunde“, betonten OÖ-Sport-Landesrat Markus Achleitner und NÖ-Pendant Jochen Danninger. „Die vollständige Auflösung vieler Vereine steht aktuell im Raum.“

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.