Judoka Borchashvili: „Jetzt rocken wir Linz!“

Noch will es nicht klappen: Shamil Borchashvili (-81/LZ Multikraft Wels/OÖ/2) stand zum fünften Mal in einem Grand-Slam-Finale, aber zum fünften Mal schrammte er an Gold vorbei und musste sich mit Silber begnügen. Am Samstag in Taschkent lieferte der 28-jährige Oberösterreicher dem Weltranglisten-Ersten und Ex-Weltmeister Matthias Casse (BEL/1) einen Kampf auf Augenhöhe. Der Schlagabtausch dauerte 10:32 Minuten, das rot-weiß-rote Happy End blieb einmal mehr aus. Trotz der Enttäuschung nahm sich Shamil nach der Siegerehrung Zeit für ein kurzes Interview.

Was für ein Finale: Sie haben mit dem Weltranglisten-Ersten 10:32 Minuten lang heroisch gekämpft und den Belgier Casse mehrmals in Bedrängnis gebracht. So knapp waren Sie einem Grand-Slam-Erfolg noch nie, oder?
SHAMIL BORCHASHVILI: Ich war sehr gut eingestellt, habe taktisch und mental alles gegeben. Rechtsausleger liegen mir ja nicht so, da habe ich bekanntermaßen noch viel Luft nach oben. Gegen Casse hatte ich schon drei Niederlagen kassiert. Diesmal war ich gefühlsmäßig ebenbürtig. Jetzt bin ich sehr enttäuscht, dass es wieder nur Silber wurde. Aber viel hat nicht gefehlt. Ich werde die Fehler analysieren und beim nächsten Mal wieder angreifen. Ich bin am richtigen Weg!

Wie zufrieden waren Sie generell mit Ihrem Tag? Sie haben Ex-Weltmeister Sagi Muki besiegt, sich dazu bei Omar Rajabli (AZE) für Ihre Niederlage in Baku revanchiert und nebenbei 700 Punkte gesammelt?
Es war ein sehr guter Tag, keine Frage. Taktisch, physisch und psychisch bin ich an mein absolutes Limit gegangen, habe auf hohem Niveau gekämpft. Ich war bei fünf Kämpfen viermal im Golden Score. Es lief alles perfekt: Nur das I-Tüpfchen hat am Schluss gefehlt: die Goldene!

Für Linz heißt das: Ihre Formkurve steigt. Sie sind bereit für die Titelverteidigung. Wie sehr freuen Sie sich auf den Heim-Grand-Prix?
Ich freu‘ mich sehr auf Linz. Die ganze Familie wird da sein. Im Vorjahr war die Stimmung richtig cool, ich habe es sehr genossen. Nur Wachid ist zu früh ausgeschieden … Sonst hätten wir unser Traumfinale gehabt. Vielleicht kommt es diesmal dazu. Ich bin jedenfalls in Form – wir werden Linz rocken. Ich kann nur an alle Fans appellieren, dass sie in die Halle kommen und uns unterstützen. Glaubt mir: Ihr werdet es nicht bereuen!

Das könnte Sie auch interessieren