Kilde im ersten Beaver-Creek-Abfahrtstraining Schnellster

Vorjahressieger Kilde fand sich auf der Birds of Prey gut zurecht © APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/TOM PENNINGTON

Aleksander Aamodt Kilde ist gleich beim ersten Abtasten wieder am besten mit der Birds of Prey zurechtgekommen. Der Norweger war am Dienstag in Beaver Creek im ersten Training für die zwei Ski-Weltcup-Abfahrten am Freitag und Samstag (jeweils 18.45 Uhr MEZ) der Schnellste. Als bester Österreicher fuhr Daniel Hemetsberger mit 1,29 Sekunden Rückstand auf Rang 14.

Abfahrts-Gesamtweltcupsieger Kilde, der die jüngsten vier Rennen (zwei Abfahrten, zwei Super-G) auf der legendären Strecke in Colorado gewonnen hat, lag auf der gut 2.600 m langen Piste 0,23 Sekunden vor dem Franzosen Cyprien Sarrazin und 0,56 vor dem Deutschen Andreas Sander.

Als zweitschnellster ÖSV-Läufer landete Marco Schwarz auf Platz 18 (+1,73 Sek.), gefolgt von Stefan Babinsky als 21. (+1,82) und Christian Walder als 24. (+1,92). Vincent Kriechmayr hatte als 29. einen Rückstand von 2,08 Sekunden. Die weiteren Österreicher Otmar Striedinger (+2,54), Daniel Danklmaier (+2,58), Raphael Haaser (+2,99), Julian Schütter (+3,02), Johannes Strolz (+3,21), Christoph Krenn (+3,71) und Andreas Ploier (+4,31) landeten jenseits der 40.

In Colorado finden mit den zwei Abfahrten und dem Super-G am Sonntag (18.45 Uhr MEZ) die ersten Speedbewerbe dieser Saison statt, nachdem in Zermatt/Cervinia die beiden Abfahrten abgesagt worden waren. Im US-Wintersportort sind Österreichs Abfahrer seit 2007 (Michael Walchhofer) ohne Sieg.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren