Lose Kanaldeckel: F1-Fahrer verlangen bessere Überprüfungen

Nach der nächsten Auszeit wegen eines losen Kanaldeckels bei den Formel-1-Testfahrten in Bahrain haben die Fahrer eine intensivere Prüfung der Rennstrecken verlangt.

„Vielleicht können diese Dinge etwas mehr kontrolliert werden“, sagte Weltmeister Max Verstappen, der am letzten von drei Testtagen in Sakhir Vierter wurde. „Bevor man in ein Wochenende startet, sollte man sich vergewissern, dass alles in Ordnung ist.“

Lose Kanaldeckel hatten am Mittwoch zum Auftakt der Tests und am Freitag für lange Unterbrechungen gesorgt. Am letzten Testtag in Sakhir fuhr Red-Bull-Fahrer Sergio Perez in der schon berüchtigten Kurve elf über den Randstein hinaus und lockerte dabei die Abdeckung. Anschließend wurde die Rote Flagge geschwenkt und die Einheit unterbrochen. Mehrere Streckenposten versuchten, die beschädigte Stelle zu reparieren.

Wegen der Gullydeckel wurden Erinnerungen wach an das Formel-1-Wochenende Mitte November vergangenen Jahres in Las Vegas. Da hatte die defekte Abdeckung eines Wasserschachts den Ferrari von Carlos Sainz im Auftakttraining beschädigt. Die ganze Session wurde damals abgebrochen und hatte für einen Imageschaden der Formel 1 gesorgt.

„Das ist natürlich ein Problem. Ich hoffe, dass die FIA es im Griff hat“, sagte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton nun in Bahrain. Der Brite, ab 2025 im Ferrari, schloss die Tests auf Position zwölf ab.

Die letzte Bestzeit in der Wüste sicherte sich Ferrari-Pilot Charles Leclerc in 1:30,322 Minuten vor Hamiltons Teamkollege George Russell (+0,046 Sekunden). Der erste Grand Prix des Jahres findet ebenfalls in Bahrain am 2. März statt.

Das könnte Sie auch interessieren