Mit nur 26 Jahren beendet Oberösterreicherin Karriere im Ski-Weltcup

Das fällt in die Kategorie „überraschender Rücktritt“ im Lager der österreichischen Skifahrerinnen: Elisa Mörzinger beendet mit nur 26 Jahren ihre Karriere.

Das gab die Oberösterreicherin am Mittwoch via Facebook bekannt. Dort schreibt sie: „Etwas zu beenden, dass du so lange geliebt und gelebt hast, ist verdammt schwer. Ich habe schon seit einigen Wochen bzw. Monaten mit der Entscheidung gekämpft und ich habe gemerkt, dass das Feuer für den Skirennsport erloschen ist.“

„Bereit für etwas Neues“

Demnach werde der Riesentorlauf bei den österreichischen Meisterschaften am 9. April auf der Reiteralm ihr letztes Rennen sein. „Ich bin stolz auf das, was ich erreicht habe und bin dankbar für all die Abenteuer, Erfolge, Lehren, Freunde und Bekanntschaften, die ich durch den Sport erleben durfte. Es war eine schöne Zeit, aber ich bin bereit für was Neues.“

Ein Stockerlplatz

Mörzinger, die auch zur Sportfamilie der Energie AG gehört, feierte 2019 in Sölden ihr Debüt im Ski-Weltcup. Ihren größten Erfolg feierte am 19. Jänner 2020 im Parallelriesenslalom in Sestriere, wo sie sensationell bis ins Finale vordrang und erst dort der Französin Clara Direz unterlag.

Mörzinger, die aus Altenfelden stammt und für die SU Böhmerwald fährt, gelang es danach, zehn weitere Mal in die Top 30 zu fahren und damit Weltcup-Punkte zu erobern. Ihr zweitbestes Resultat war Rang acht im Parallelrennen in Lech/Zürs im November 2020.

Dazu gewann sie 2020 und 2021 die österreichischen RTL-Meisterschaften und feierte drei Siege im Europacup.

Das könnte Sie auch interessieren