Österreichs Jung-Karatekas zeigten in Dubai mächtig auf

Pascal Platisa (l.) im Einsatz.
Pascal Platisa (l.) im Einsatz. © Gerhard Grafoner

„Ich möchte meine Erfahrungen im Nachwuchs einbringen“, meinte Alisa Buchinger bei ihrem Amtsantritt als Nachwuchs-Bundestrainerin im Dezember 2023 bescheiden. Nun darf die Weltmeisterin von 2016 zum ersten Mal richtig jubeln.

Die Salzburger durfte bei der Youth League in Fujairah (Vereinigte Arabische Emirate) als Karate Austria-Bundestrainerin gleich doppelt strahlen.

Ihre Schützlinge Pascal Platisa (U16/bis 70 kg) und Armin Selimovic (U18/über 76 kg) erkämpften Silber und Bronze, feierten ihre ersten Weltcup-Medaillen. Kata-Ass Tamara Lehner (U16) holte zum dritten Mal in Serie Bronze.

Souveräner Durchmarsch bis ins Finale

Der Vorarlberger Platisa marschierte bis ins Finale der -70 kg-Klasse, schlug im Halbfinale den Türken Emir Altin souverän mit 5:0 und musste sich erst im Endkampf dem Aserbaidschaner Nasimi Musayev knapp mit 2:3 beugen.

„Ich war bei meinen bisherigen Kämpfen nicht fokussiert genug, konnte die Anweisungen meiner Coaches nie hören. Alisa hat mir ein paar Dinge erklärt, hörte diesmal alles und konnte es auch umsetzen“, strahlte Pascal mit Silber um den Hals.

„Ich kenne Pascal erst seit einigen Monaten, wusste aber, dass er viel Potenzial hat. Ich freue mich extrem, dass er sich nun belohnen konnte und hoffe, dass wir jetzt bis zur WM im Herbst daran anknüpfen können. Wir sind mit diesen Medaillen, dort wo wir auch hingehören. Diese Energie sollte nun eine Befreiung für das gesamte Team sein“, so Buchinger.

Das könnte Sie auch interessieren