ÖTTV-Männer mit zweitem WM-Sieg, Niederlage der Frauen

Österreichs Tischtennis-Männer haben bei der Team-WM in Busan/Südkorea auch ihr zweites Spiel souverän gewonnen und stehen vor dem Aufstieg. Die Österreicher besiegten am Samstag Australien mit 3:0 und gehen ohne Niederlage in das Duell mit Medaillenkandidat Frankreich am Sonntag (12.00 Uhr MEZ). Die ÖTTV-Frauen verloren dagegen auch das zweite Spiel, sie unterlagen Portugal nach 2:0-Führung mit 2:3.

Die rot-weiß-roten Männer haben die Pflichtsiege gegen die beiden Außenseiter in der Gruppe 4 eingefahren. So wie am Vortag beim 3:0 gegen Algerien gaben Robert Gardos (gegen Nicholas Lum), Daniel Habesohn (gegen Finn Luu) und Andreas Levenko (gegen Aditya Sareen) gegen Australien keinen Satz ab. Der Aufstieg in die Zwischenrunde der Gruppen-Zweiten und -Dritten ist damit schon fast geschafft.

Das Frauenteam startete wie erhofft mit Siegen von Liu Jia gegen Shao Jieni (3:1) und Sofia Polcanova gegen Yu Fu (3:0). Der dritte Punkt gelang aber nicht. Anastasia Sterner unterlag Ines Matos 0:3, anschließend mussten sich Polcanova gegen Shao und Liu gegen Yu Fu jeweils mit 1:3 geschlagen geben. Nach dem 1:3 zum Auftakt gegen Hongkong sind die Österreicherinnen Schlusslicht der Gruppe 6, aber weiter zuversichtlich, mit Erfolgen gegen Kasachstan am Sonntag (9.00 Uhr MEZ) und Australien am Dienstag den Aufstieg in die Zwischenrunde und in weiterer Folge ins Achtelfinale zu schaffen und damit die Chance auf ein Olympia-Ticket zu wahren.

„Das ist wirklich bitter, denn nun müssen wir wohl gegen einen anderen Gruppenzweiten um den Aufstieg ins Achtelfinale spielen“, ärgerte sich ÖTTV-Sportdirektor Stefan Fegerl. „Wir haben bereits mit 2:0 gegen diese Spitzenmannschaft geführt – wir sehen, dass wir knapp dran sind. Deshalb sind nun die drei notwendigen Siege in Serie durchaus möglich“, sagte Fegerl.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren