Prommegger holt sich in Polen Weltcupsieg Nummer 23

Prommegger ist nach wie vor in Topform © APA/KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

Andreas Prommegger hat sich am Samstag beim Weltcup der Parallel-Snowboarder in Krynica in Polen im Duell zweier 43-Jähriger gegen Roland Fischnaller aus Italien durchgesetzt. Es war der 23. Weltcupsieg für den Salzburger. Fabian Obmann landete auf Rang vier, er unterlag im kleinen Finale dem Italiener Daniele Bagozza. Riesentorlauf-Kugelgewinner Benjamin Karl schied im Viertelfinale aus (7.) und ließ Punkte im Kampf um den Gesamtweltcup liegen, führt aber noch klar.

„Es war so kräfteraubend, wir sind so müde, die Beine schmerzen. Es ist mein erster Einzelsieg in dieser Saison, das ist wunderbar. Die Bedingungen waren schwierig, man musste mental stark sein. Die Organisatoren haben einen guten Job gemacht“, sagte Prommegger angesichts der warmen Temperaturen und weichen Piste. „Die zwei Ältesten im großen Finale, das ist super“, fügte er an und wünschte sich nun vor allem Erholung für das Rennen am Sonntag. „Ich stehe da als ältester Weltcupsieger der Geschichte, das freut mich wahnsinnig. Das heißt ja auch, dass man sehr, sehr viel richtig gemacht hat oder macht. Ich bin stolz.“

Er habe sich in den vergangenen Wochen aus dem Training rausnehmen und das lädierte Knie schonen müssen. „Da sieht man oft, dass weniger auch mehr sein kann.“ In der Disziplinwertung ist Prommegger hinter Karl und 42 Punkte vor Fischnaller Zweiter, in der Gesamtwertung Dritter. 133 Zähler fehlen auf den führenden Karl, der noch ein Polster von 103 auf Bagozza hat.

Bei den Frauen siegte die Deutsche Ramona Hofmeister, die im Halbfinale gegen die spätere Vierte Daniela Ulbing und im Finale gegen die Schweizerin Julie Zogg die Bessere war. Im Gesamtweltcup hat Hofmeister ihren Vorsprung auf Sabine Schöffmann auf 164 Punkte ausgebaut. Diese war nach ihrer Handoperation angetreten, aber im Achtelfinale Hofmeister unterlegen (14.).

Ulbing kam im kleinen Finale gegen die Niederländerin Michelle Dekker zu Sturz. Sie hatte sich im Viertelfinale gegen Landsfrau Claudia Riegler (6.) durchgesetzt, Prommegger gegen den Bulgaren Radoslaw Jankow und Obmann gegen Karl. Dominik Burgstaller (6.) scheiterte in der Runde der letzten acht an Bagozza.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren