Rossi-Tor bei Minnesotas historischem 10:7 gegen Vancouver

Rossi traf in einer historischen Partie © APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/MICHAEL REAVES

Die Minnesota Wild mit Marco Rossi haben in der National Hockey League Spitzenreiter Vancouver Canucks vor Heimpublikum nach einem 2:5-Rückstand und sieben Toren im Schlussdrittel noch mit 10:7 bezwungen. Rossi erzielte am Montag in der 45. Minute mit seinem 15. Saisontreffer das 7:5. Die Partie wird noch länger in Erinnerung bleiben, hatten die Hausherren doch in der NHL zuvor noch nie so viele Tore in einem Spiel erzielt.

Die Spieler des Abends der Gastgeber waren Joel Eriksson Ek und Kirill Kaprizow mit jeweils drei Toren und drei Assists. Im Schlussabschnitt machten die Gastgeber mit sechs Treffern in Folge aus einem 2:5 ein 8:5 und ließen sich danach die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, obwohl die Canucks 2:08 Minuten vor Schluss noch auf 7:8 verkürzt hatten. Da danach noch zwei Minnesota-Tore fielen, ist der Partie ein Eintrag in den Club-Geschichtsbüchern sicher. Die Wild hatten zuvor nie mehr als acht Treffer erzielt.

„Ich kann mich nicht erinnern, dass ich so etwas schon einmal erlebt habe, sie haben da im Schlussabschnitt einen Treffer nach dem anderen kassiert“, sagte Wild-Stürmer Matt Boldy, der auch einmal traf. Laut Ek habe man den Fans eine tolle Show geboten. „Ob es den Trainern auch so gefallen hat, weiß ich aber nicht“, sagte der Dreifach-Torschütze schmunzelnd. Fix ist, dass das Team nun am Dienstag bei den Winnipeg Jets mit breiter Brust antreten kann. „Wenn du so viele Tore wie wir im dritten Drittel machst, dann stärkt das natürlich das Selbstvertrauen“, betonte Kaprizow.

Die Wild sind gut in Fahrt gekommen und liegen aktuell nur zwei Punkte hinter dem zweiten Wildcard-Platz in der Western Conference zurück. Vancouver hat als Liga-Leader solche Sorgen im Kampf um das Play-off nicht. Für die Kanadier, die erstmals seit Mitte November zwei Partien nach regulärer Spielzeit am Stück verloren, waren auch drei Treffer von J.T. Miller zu wenig.

Den Allzeit-Rekord an erzielten Toren halten die Montreal Canadiens mit 16 in der Saison 1919/20. Die meisten Treffer in einem Drittel erzielten die Buffalo Sabres gegen die Toronto Maple Leafs beim 14:4 am 19. März 1981 mit neun.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren