Spanien nach Last-Minute-1:0 gegen Portugal im NL-Final-Four

Morata schoss Spanien spät zum Sieg © APA/AFP/PATRICIA DE MELO MOREIRA

Spanien hat sich das letzte Ticket für das Final-Four-Turnier der Fußball-Nations-League gesichert. Die Truppe von Teamchef Luis Enrique holte sich am Dienstag dank eines 1:0-Last-Minute-Sieges gegen Portugal in Braga noch den Gruppe-2-Sieg der Liga A. Durch einen Treffer von Alvaro Morata (88.) wurde der Gewinner der Premierenauflage des Bewerbes noch um einen Punkt überholt. Kroatien, Italien und die Niederlande hatten in den Tagen zuvor den Aufstieg fixiert.

Das Finalturnier findet Mitte Mai 2023 statt. Nur für die Italiener ist das das nächste Highlight, die restlichen drei Nationen sind allesamt ab November bei der WM in Katar im Einsatz.

Den Portugiesen reichte vor eigenem Publikum schon ein Punktgewinn für Rang eins, trotzdem waren sie vor 28.196 Zuschauern bemüht, auf Sieg zu spielen, und hatten vor der Pause auch die gefährlicheren Momente. So fehlte etwa bei einem Weitschuss von Bruno Fernandes nicht viel (37.). Gleich nach Wiederbeginn hatte Superstar Cristiano Ronaldo die Führung am Fuß, fand aber in Spanien-Tormann Unai Simon seinen Meister (47.). Die Spanier kamen erst mit Fortdauer der zweiten Hälfte besser rein und erhöhten auch die Offensivbemühungen. Für die Portugiesen sollte sich das Versuchen des Verwaltens des Resultates am Ende rächen.

Ein Morata-Schuss wurde von Diogo Costa noch gut aus der Ecke gefischt (77.). Elf Minuten später war der Schlussmann aber geschlagen. Ein weites Carvajal-Zuspiel verlängerte Nico Williams per Kopf in die Mitte, wo Morata aus drei Metern nur noch ins leere Tor vollenden musste. Ronaldo hätte den Ausgleich noch erzielen können, konnte aber Simon einmal mehr nicht überwinden, der war mit dem Knie zur Stelle (91.). Damit kehrte Spanien nach dem überraschenden Heim-1:2 gegen die Schweiz auf die Siegerstraße zurück.

Die „Eidgenossen“ besiegten Tschechien mit 2:1 und sicherten sich damit den Verbleib in der höchsten Liga, die Tschechen müssen in die zweithöchste Spielstufe absteigen. Den Aufstieg in die A-Liga fixierte Serbien mit einem 2:0-Erfolg in Oslo. Dusan Vlahovic (42.) und Aleksandar Mitrovic (54.) sorgten in Oslo für die Entscheidung. Norwegens Superstar Erling Haaland ging diesmal leer aus und kann sich damit auch in der kommenden Nations-League-Auflage nicht mit den besten Nationen messen.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Im Parallelspiel trennten sich Schweden und Slowenien mit 1:1, wobei Salzburg-Stürmer Benjamin Sesko im zweiten Länderspiel in Folge traf. Nach oben arbeitete sich auch Schottland. Eine Nullnummer im polnischen Krakau gegen die Ukraine war genug, um den ersten Platz erfolgreich zu verteidigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.