SPG Felbermayr Wels muss zu Hause unbedingt vorlegen

Tischtennis: Europacup Vorjahresfinalist KS Dzialdowo aus Polen am 28. Februar in Wels zu Gast

Der SPG Wels-Legionär Maciej Kolodziejczyk trifft im Europacup-Halbfinale auf seine Landsleute
Der SPG Wels-Legionär Maciej Kolodziejczyk trifft im Europacup-Halbfinale auf seine Landsleute © vo/SPG Wels/Plohe

Die SPG Felbermayr Wels schaffte zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte sensationell den Aufstieg in das Europe-Cup Halbfinale, dem zweithöchsten Mannschaftsbewerb Europas.

Nun sind die Halbfinaltermine fixiert und die Welser bestreiten das Hinspiel zunächst daheim in der Sporthalle Wels Vogelweide, und zwar kommenden Mittwoch, dem 28. Februar 2024 um 18 Uhr. Gegner ist der polnische Vizemeister KS Dekorglass Dzialdowo, welche letzte Saison im Europe-Cup erst im Finale scheiterten und auch zwei absolute Topspieler in ihren Reihen haben.

Einsatz in Korea

Aktuell befinden sich die Welser Tischtennis-Asse Andreas Levenko, Maciej Kolodziejczyk und Jiri Martinko mit ihren jeweiligen Nationalteams bei der Team-Weltmeisterschaft 2024 in Busan, Südkorea, wo sich das österreichische Nationalteam in Richtung Aufstieg vorarbeitet. Der Welser Staatsmeister Levenko ist in der aktuellen Weltrangliste auf Platz 69 zu finden und somit die neue Nummer 1 Österreichs.

Apropos Weltrangliste: Der dänische Nationalteamspieler in Diensten von Dzialdowo, Jonathan Groth, befindet sich auf Platz 29 und zählt somit zur absoluten Weltklasse. Des Weiteren spielen noch Jakub Dyjas (POL), Patryk Lewandowski (POL) und Kaii Konishi (JPN) beim polnischen Vizemeister.

Nichtsdestotrotz wollen die Welser im Halbfinale voll angreifen und können ohne Druck aufspielen. Auch wenn Dzialdowo in der Favoritenrolle zu sehen ist, traut der Welser Trainer David Huber seiner Mannschaft einiges zu: “Unsere Spieler sind heiß auf das Halbfinale und wir haben nichts zu verlieren. Andreas ist die neue Nummer 1 Österreichs und strotzt vor Selbstvertrauen. Mit unserem Heimpublikum im Rücken sind wir uns sicher, dass wir einen guten Grundstein für das Rückspiel in Polen legen können.“

Dieses Rückspiel findet am Samstag, den 2. März, um 17 Uhr in Dzialdowo statt.

Das könnte Sie auch interessieren