Steelvolleys stehen im Halbfinale

Oberösterreicherinnen setzen sich im Playoff-Viertelfinale gegen PSV Salzburg mit 3:0 durch

Brooke Botkin führte die Steelvolleys als Topscorerin ins Halbfinale. © Photo Plohe

Die Oberbank Steelvolleys Linz-Steg setzten sich am Samstagabend im Playoff-
Viertelfinale gegen PSV Salzburg mit 3:0 (25:13,25:23,25:17) durch und fixierten mit
dem zweiten Viertelfinalsieg den Einzug in die Top Vier. Im Halbfinale treffen die
Linzerinnen ab 19. März auf UVC Holding Graz.

Dreimal standen sich die Oberbank Steelvolleys und PSV Salzburg in dieser Saison
gegenüber. Zweimal gewannen die Linzerinnen mit 3:0, zuletzt mit 3:2. Trotz dieser Vorzeichen warnte Trainer Morando nach dem Comeback-Sieg vor zwei Wochen davor, die Salzburgerinnen vorzeitig abzuschreiben.

Im Rückspiel der Viertelfinal-Serie legten die oö. Volleyballerinnen vor rund 250 Fans
einen Blitzstart hin und setzten sich bereits nach wenigen Minuten entscheidend von den
Gästen ab. Im Verlauf des Satzes wuchs der Vorsprung konstant an. Die 1:0-Führung (25:13) war nie in Gefahr.

Im zweiten Satz bewahrheiteten sich Trainer Morandos mahnende Worte. Die
Mozartstädterinnen fanden von Beginn an besser ins Spiel und brachten die Linzerinnen vor
allem mit dem Service in Bedrängnis. So liefen die Linzerinnen lange Zeit einem Rückstand
hinterher und konnten erst im Finish gleichziehen. Besonders am Angriff präsentierten sich
die Steelvolleys nun aber sehr konsequent und wehrten alle Versuche der Gäste, den Satzgleichstand herbeizuführen, ab.

Der dritte Durchgang glich dem ersten stark. Die Oberösterreicherinnen leisteten sich
wenig Schwäche und gingen wieder in Führung. Salzburg konnte den Rückstand dennoch
lange Zeit in Grenzen halten, ehe der Widerstand endgültig gebrochen war und die
Oberbank Steelvolleys über den Aufstieg ins Halbfinale jubeln durften.

„Waren heute stabiler als zuletzt“

Trainer Facundo Morando sieht sich nach dem Match bestätigt: „Salzburg hat uns im
zweiten Satz wieder aufgezeigt, warum wir uns zuletzt gegen sie so schwergetan haben.
Sobald wir nur ein klein wenig nachgelassen haben, waren sie sofort da. In Summe waren
wir heute aber wesentlich stabiler als in Salzburg. Die 1:0-Führung war wichtig. Nach dem
zweiten Satz war eine kleine Vorentscheidung gefallen. Den dritten Satz hatten wir gut im
Griff und haben die Führung souverän heimgespielt.“

Mit dem zweiten Viertelfinalsieg steht der Halbfinal-Einzug fest. Gegner wird der Zweite des
Grunddurchgangs, UVC Holding Graz, sein. Die Serie „Best-of-three“ wird am 19. März mit
dem Auswärtsspiel in Graz eröffnet. Das Rückspiel in Linz findet am 23. März statt.

Das könnte Sie auch interessieren