U21-Nationalteam startet mit Innviertler Doppelpack ins Jahr

Im März gastieren Dänemark (Testspiel) und Zypern (U21-EM-Qualifikation) in Ried

Teamchef Werner Gregoritsch baut auf Innviertel Arena als uneinnehmbare Festung für Österreichs U21-Team
Teamchef Werner Gregoritsch baut auf Innviertel Arena als uneinnehmbare Festung für Österreichs U21-Team © vo/SVR/Schröckelsberger

Das neue Länderspieljahr beginnt für das österreichische U21-Nationalteam so, wie das vorherige geendet hat, nämlich mit einem Heimspieldoppel in Ried: Am 22. März empfangen die ÖFB-Talente die Alterskollegen aus Dänemark zu einem freundschaftlichen Länderspiel. Ankick in der Innviertel Arena Ried ist um 20.30 Uhr.

Am 26. März folgt um 18 Uhr das EM-Qualifikationsspiel gegen Zypern. Tickets für beide Spiele sind ab sofort in der Geschäftsstelle der SV Guntamatic Ried und im Onlineshop erhältlich.

Sitzplatzkarten gibt es zum Preis von 12 Euro (Vollpreis) bzw. acht Euro (ermäßigt). Für Kinder bis 14 Jahre ist der Eintritt frei. VIP-Karten sind um 90 Euro bzw. 45 Euro (Kinder bis 14 Jahre) erhältlich.

„Es freut uns sehr, dass die Innviertel Arena in den vergangenen Jahren zur stimmungsvollen und erfolgreichen Heimstätte der U21-Nationalmannschaft geworden ist und jetzt auch die ersten beiden Spiele im neuen Jahr bei uns in Ried ausgetragen werden“, betonte SVR-Geschäftsführer Rainer Wöllinger. „Wir möchten auch 2024 wieder ein starker Partner unseres Nachwuchsteams sein und rufen alle Fans dazu auf, zahlreich ins Stadion zu kommen und die U21-Mannschaft bei ihren Spielen bestmöglich zu unterstützen!“

Geburtstagskind

Teamchef Werner Gregoritsch, der am 22. März sein 66 Lebensjahre vollenden wird, freut sich bereits auf den ersten Lehrgang des neuen Jahres: „Der März wird für uns als Team wirklich anspruchsvoll. Dänemark hält sich seit Jahren im absoluten Spitzenbereich der U21-Teams.

Das wird vor dem Quali-Spiel gegen Zypern eine echte Standortbestimmung für uns. Mit Zypern haben wir aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. Wir wollen unsere wahre Qualität zeigen. Ich hoffe sehr, dass wir, wie zuletzt gegen Frankreich, vom Rieder Publikum lautstark unterstützt werden.“

Frankreich als Maßstab

Für die Gregoritsch-Auswahl wird es damit gleich zu Jahresbeginn ernst. Einen Ausrutscher, wie zum Quali-Auftakt auf Zypern im September (1:1), dürfen sich Braunöder, Querfeld und Co. nicht mehr erlauben. Durch den 2:0-Sieg gegen Frankreich im November hat sich das U21-Team jedoch im Kampf um die Teilnahme an der UEFA U21-Europameisterschaft 2025 in der Slowakei zurückgemeldet.

Das 2:0 gegen Gruppenfavorit Frankreich sei aber natürlich auch bei den Gegnern nicht unbemerkt geblieben, so der Teamchef. Es würde nun gelten, diese Leistung in den verbleibenden Qualifikationspartien zu bestätigen. „Mit dem Sieg gegen Frankreich haben wir uns in eine gute Ausgangslage gebracht, haben alles in der eigenen Hand. Besonders in den Heimspielen waren wir sehr stark, haben in der Quali beide Heimspiele zu Null gewonnen. Daran wollen wir im März anschließen. Die Innviertel Arena soll wieder eine U21-Festung werden“, hoffte Gregoritsch.

Das könnte Sie auch interessieren